1. NRW
  2. Burscheid & Region

Rechtsstreit: Hilgener Eisdiele geschlossen

Rechtsstreit: Hilgener Eisdiele geschlossen

Mieter und Vermieter haben sich überworfen.

Burscheid. Die Sonne scheint — und die Eisdiele ist zu. Seit Donnerstag stehen die Kunden an der Kölner Straße in Hilgen vor der verschlossenen Tür von „Il Gelato“ und wundern sich. Mieter und Vermieter beschuldigen sich mit Aushängen gegenseitig. Die Situation ist verfahren.

2009 hatte Giovanni Sciandrone das Eiscafé eröffnet. Vermieter ist Michael Gries, Eigentümer des benachbarten Weinladens „Vinnoptikum“. Nach Sciandrones Aussage schuldet Gries ihm Geld für Reparaturarbeiten nach einem Wasserschaden. Das entsprechende Gerichtsurteil hängt im Schaufenster aus und verpflichtet Gries zur Zahlung von gut 6700 Euro plus Zinsen und Verfahrenskosten.

Gries wiederum bezichtigt seinen Mieter, über Monate keine Miete gezahlt zu haben, was dieser bestreitet. Das Urteil sei, so Gries, von seinem Anwalt angefochten worden. Und der Einzelhändler stellt seinerseits eine Räumungsklage in Aussicht: „Mit diesem Mann mache ich keine Geschäfte mehr.“ Noch verfahrener wird die Situation durch geplatzte Kaufverhandlungen zwischen den beiden: Sciandrone hatte mehrere Angebote zur Übernahme der Immobilie gemacht.

Als der Streit weiter eskalierte und der Eisdiele in der vergangenen Woche der Strom abgedreht wurde, musste „Il Gelato“ schließen. Wie es weitergeht, weiß Sciandrone noch nicht. „Wir versuchen in Hilgen zu bleiben. Uns gefällt es hier sehr gut und die Kunden mögen uns.“ Die ganze Entwicklung tue ihm für Hilgen und die Stammgäste leid.

Aber noch hat er keinen neuen Standort in Aussicht. Und eine schnelle Zwischenlösung ist wegen der technischen Voraussetzungen für die Eisproduktion nicht finanzierbar. Zumal auch noch die Frage des bisherigen Mietvertrags zu klären ist — der läuft offiziell noch bis 2019.