Podiumsdiskussion: Lärm ist eines der größten Umweltprobleme

Podiumsdiskussion: Lärm ist eines der größten Umweltprobleme

Experten stehen in der Hauptschulaula Rede und Antwort.

Burscheid. „Lärm in den Städten — Müll für die Ohren“, so lautet das Thema einer Podiumsdiskussion am 25. April um 19 Uhr in der Hauptschulaula zum Abschluss des „Internationalen Tages gegen Lärm“, der an diesem Tag in Deutschland in jedem Bundesland ausgerichtet wird und für NRW erstmals in die Burscheider Umweltwoche eingebunden ist.

Lärm ist eines der größten Umweltprobleme. Zwei Drittel der Deutschen fühlen sich durch Lärm belästigt. Insbesondere der Umgebungslärm von Verkehr und Gewerbe stellt eine immer größere gesundheitliche Belastung der Bevölkerung dar.

In der Expertenrunde stehen, nach kurzen Einführungen zu den unterschiedlichen Lärmbereichen (Verkehrslärm, Gewerbe- und Industrielärm, Freizeitlärm, Bauakustik), Elke Stöcker-Meier vom Landesumweltministerium, Eveline Maslon von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und Ralph Stöcker vom Burscheider Ingenieurbüro Stöcker für Fragen zur Verfügung.

Gesundheitliche Auswirkungen von Lärm, gesetzliche Regelungen, Möglichkeiten von Kommunen und Bürgern — das sind einige der Fragen, die diskutiert werden. Die Moderation übernimmt Bernd Stracke von der Natur- und Umweltschutzakademie des Landes NRW. er

Mehr von Westdeutsche Zeitung