Pastor-Löh-Straße: Der neue Kindergarten ist bezogen

Pastor-Löh-Straße: Der neue Kindergarten ist bezogen

Seit Montag nutzen die Kinder der Rasselbande die neuen Räume an der Pastor-Löh-Straße — und fühlen sich wohl.

Burscheid. Suchende Blicke, aufgeregte Kinder, die mit gepackten Koffern ankamen, und ein Team, das durch die Umzugstage zuvor stehend k. o. war: Die Rasselbande, älteste Elterninitiative der Stadt, hat gestern das neue Gebäude an der Pastor-Löh-Straße in Beschlag genommen. Und trotz der Aufregung, der ungewohnten Umgebung und aller Unsicherheit: „Es hat selbst bei den ganz Kleinen nur ganz wenig Tränen gegeben“, sagte Leiterin Nicole Schwalm erleichtert. In dem Neubau gelte offenbar: „Reinkommen und sich wohlfühlen.“

Foto: Siewert, Doro

Zwar werde es noch einige Zeit dauern, bis alle die richtigen Wege in dem Gebäude fänden („Es gibt hier viele Türen“). Aber ansonsten habe der Premierentag reibungslos geklappt. „Jetzt müssen wir erst einmal sehen, welche Regeln notwendig sind, und hoffen darauf, dass bald der Alltag einzieht.“

Foto: Siewert, Doro

Auch das Außengelände wurde bereits ausgiebig genutzt — auch wenn das Gartenhaus noch nicht fertig ist und der Zaun um das Gelände daher noch nicht geschlossen. „Aber die Kinder haben Matschsachen dabei und wir müssen halt die Lücke im Zaun gut bewachen“, so die Leiterin.

Foto: Siewert, Doro

Der Umzug von der Höhestraße war notwendig geworden, weil dort der Mietvertrag nicht verlängert worden war und der Ausbau für die U3-Betreuung nicht möglich war. Investor an dem neuen Standort ist die Pari Sozial Bergisch Land, die rund 1,7 Millionen Euro in den Neubau steckt und ihn jetzt an die Elterninitiative vermietet. Von den 75 Betreuungsplätzen sind 22 für unter Dreijährige vorgesehen.

Ein Einweihungsfest der neuen Kita ist zu einem späteren Zeitpunkt vorgesehen. rasselbande-burscheid.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung