1. NRW
  2. Burscheid und Region

Panther wollen auch den Anhang belohnen

Panther wollen auch den Anhang belohnen

Trainer Marcel Mutz hofft gegen Aurich am Sonntag auf einen weiteren Sieg — auch um dem Publikum etwas zu bieten.

Hilgen. Neun Partien haben die Handballer der Bergischen Panther in ihrer ersten Drittliga-Saison noch zu absolvieren. Mit starken 24:18-Punkten rangiert der von Marcel Mutz trainierte Aufsteiger auf einem beachtlichen siebten Tabellenplatz. Die anvisierten 20 Punkte holte der Klassenneuling recht schnell und peilt nun weitere Zähler an.

„Wir sind im Moment trotz einiger Ausfälle echt gut drauf und haben die schwächeren Leistungen wie gegen Ahlen schnell hinter uns gelassen“, blickt Mutz nur kurz zurück. Was folgte nach dem 26:32 gegen die Ahlener SG waren deutliche Siege gegen die Abstiegskandidaten TuS Volmetal und die SG Menden Sauerland Wölfe.

Nach den beiden jüngsten Erfolgen soll die Siegesserie nun eine Fortsetzung finden, wenn am Sonntag (17 Uhr) der Tabellenelfte OHV Aurich in der Max-Siebold-Halle erscheinen wird. Im Hinspiel setzten sich die Mutz-Schützlinge mit 31:26 durch — allerdings erst in der Schlussphase. „Da treffen auch diesmal wieder zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander. Von daher wird die Tagesform sicherlich entscheidend sein“, so der Coach weiter, der dem Gegner eine sehr ansehnliche Spielstruktur bescheinigt. Zudem verfügt die von Arek Blacha trainierte Mannschaft in Josip Crnic und Karlo Oroz über sehr starke Außenspieler, die laut Mutz auch immer wieder bestens in Szene gesetzt werden. „Da müssen wir schon hellwach sein und dieses Duos einengen“, sagt Mutz, der auf eine stabile Defensivleistung hofft.

Weiterhin geht die Grippewelle um, Sven Jesussek, Matthias Aschenbroich und Philipp Hinkelmann hat es diesmal erwischt. Zudem fällt Torhüter Robin Eigenbrod mit einer Sprunggelenksverletzung aus und wird durch Nachwuchsmann Martin Tobolski ersetzt. Nach wie vor ist bei Spielmacher Justus Ueberholz nicht an einen Einsatz zu denken, die langwierige Bronchitis ist beim Regisseur noch nicht abgeklungen.

„Nach den Heimniederlagen gegen Dormagen und Ahlen wollen wir uns zu Hause wieder besser präsentieren und auch unserem Anhang eine tolle Leistung abliefern“, betont Mutz, der auf die Punkte 25 und 26 hofft.