Handball: Panther bringen knappen Vorsprung ins Ziel

Handball : Panther bringen knappen Vorsprung ins Ziel

 Dritte Liga Team von Trainer Marcel Mutz siegt gegen Aufsteiger SG VTB/Altjührden.

Wichtige Punkte fuhren am gestrigen Abend die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther ein. In Wermelskirchen setzte sich die Mannschaft von Trainer Marcel Mutz denkbar knapp mit 27:26 (14:10) gegen den Aufsteiger SG VTB/Altjührden durch und festigte damit den Platz im vorderen Mittelfeld. „Wir mussten am Ende aber noch einmal zittern, was nicht hätte sein müssen“, sagt Mutz nach einer Nerven aufreibenden Schlussphase.

Beim 25:20 (50.) schienen die Hausherren dem nächsten Sieg sicher entgegenzusteuern. Doch in den letzten Minuten fiel den Panthern nicht mehr viel ein und die Friesländer holten Tor um Tor auf. In Überzahl gelang Rechtsaußen Jan Blum 45 Sekunden vor dem Abpfiff der 27. Treffer. In der verbleibenden Spielzeit nahmen die Gäste noch einmal den Torhüter heraus und wollten in Gleichzahl den Ausgleich erzielen. Doch mit vereinten Kräften brachten die Mutz-Schützlinge den Vorsprung über die Zeit. „Nach dem Wie wird in einigen Tagen niemand mehr sprechen. Wir sind einfach nur froh, die nächsten beiden Zähler unter Dach und Fach gebracht zu haben.“

Bis zum 5:5 waren die Panther permanent einem Rückstand hinterhergelaufen. Doch bis zum Seitenwechsel stabilisierte sich das Spiel der Gastgeber und es ging mit einem verdienten Vorsprung von vier Toren in die Pause.

Über 19:13 und 22:16 kontrollierte der Favorit gegen den Abstiegskandidaten klar das Geschehen. Doch einmal mehr wurde in den wichtigen Momenten der Sack nicht zugemacht. Laut Mutz sei die Genauigkeit in den Abläufen abhanden gekommen und der Gegner damit wieder eingeladen worden. „Daran müssen wir eindeutig arbeiten. Das haben wir in vielen Situationen zum wiederholten Male nicht gut gelöst“, erklärt der Übungsleiter.

Herausragender Mann war definitiv Linkshänder Simon Wolter, der mit neun Toren aus dem rechten Rückraum für die meisten Akzente im Panther-Spiel sorgte.

Am kommenden Samstag wollen die Panther nun beim nächsten Abstiegskandidaten Team Handball Lippe II weitere Punkte einsammeln.

Panther: Conzen, Eigenbrod; Wolter (9), Hinkelmann, Zapf, Weiß (alle 3), Reinarz (3/3), Jesussek, Arnaud (beide 2), Blum, Ueberholz (je 1), Schneider, Aschenbroich, Adams.