Obst- und Gartenbauverein - Bilanz: Mehr Arbeit für den Nachwuchs

Obst- und Gartenbauverein - Bilanz: Mehr Arbeit für den Nachwuchs

Obst- und Gartenbauverein zieht zufrieden Bilanz und präsentiert kommende Projekte.

Burscheid. Mehr als 150 Mitglieder des Burscheider Obst-und Gartenbauvereins hatten sich am Samstagnachmittag an frühlingshaft geschmückten Tischen im Haus der Kunst eingefunden, um ihre Jahreshauptversammlung abzuhalten. Nach der musikalischen Eröffnung durch das Klarinettenquartett des Orchestervereins Hilgen ließen die Mitglieder unter der Leitung der Vereinsvorsitzenden Irmtraud Vorkauf das vergangene Jahr Revue passieren.

Die 67-Jährige informierte über den positiven Verlauf verschiedener Projekte des vergangenen Jahres. Unter anderem wurde die Sanierung des Burscheider Jugendstil-Brunnens an der Kreissparkasse positiv hervorgehoben. „Dank der großzügigen Zuwendung durch die Burscheid-Stiftung der Kreissparkasse hielt sich die finanzielle Belastung des Vereins in Grenzen“, sagt Vorkauf.

Viel Anlass zur Freude gab der Erfolg der Zimmerpflanzen- Tauschbörse im alten Badehaus, die wegen des großen Interesses künftig regelmäßig stattfinden soll. Auch beim Schmücken des Weihnachtsbaumes und der Krippe an der Kreissparkasse engagiert sich Obst- und Gartenbauverein. „Es ist bemerkenswert, mit welcher Ruhe, Gelassenheit und Professionalität der Vorstand des Vereins arbeitet“, lobt Bürgermeister Stefan Caplan in seiner Ansprache.

Als einziges Problem nannte Vorkauf die Nachwuchswerbung: „Daran müssen wir noch arbeiten. Junge Leute sind in jedem Verein wichtig.“ Trotzdem schienen die 150 anwesenden, der insgesamt 443 Vereinsmitglieder mit der getanen Arbeit des Vorstandes sehr zufrieden. Bei Nachfrage zu dessen Neuwahl schallten aus allen Richtungen „Wiederwahl!“-Forderungen. So bleibt der Vorstand, bestehend aus der Vorsitzenden Irmtraud Vorkauf, der stellvertretenden Vorsitzenden Christine Lautz, Kassenwart Wolfgang Fuhrbach, Schriftführerin Elke Mebus und Gerätewart Reiner Popatnig weiter im Amt.

Zu Wort kam auch die neue Kassenprüferin Sigrid Linden, die zur allgemeinen Erheiterung einen Text über allerlei „Frühlingsgebrechen“ in bergischer Mundart vortrug. Weitere musikalische Einlagen der Sängerin Laura Dilettante, die nach eigener Beschreibung „alte Schinken aus dem Jammerkasten“ mit Akkordeon und Gesang zum Besten gab, trugen ebenfalls zur guten Laune bei.

Einen weiteren Grund zur Freude stellte der Zuwachs von zehn neuen Mitgliedern dar, den der Obst- und Gartenbauverein im vergangenen Jahr verbuchen konnte. Dem entgegen stehen 18 Austritte aus dem Verein, die laut Irmtraud Vorkauf „leider hauptsächlich durch Todesfälle“ zu Buche traten.

Den Abschluss der Versammlung bildeten insgesamt 32 Ehrungen der Mitglieder, die für ihr Engagement im Verein mit Gestecken aus bunten Frühlingsblumen ausgezeichnet wurden. Auch für die Zukunft bleibt der Verein emsig. So findet im April das Brunnenfest unter dem Motto „Wasser marsch“ statt und eine Tagesfahrt zum Schloss Dyck bei Jüchen mit Besichtigung der Ausstellung „Gartenlust“ ist geplant.