Neue DLRG-Spitze

Der Vorgänger ist auch der Nachfolger: Reiner Peters übernimmt den Vorsitz von Daniel Hambüchen.

Burscheid. Die DLRG Ortsgruppe Burscheid hat auf ihrer Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend einen neuen Vorstand gewählt. Reiner Peters übernimmt den Posten als erster Vorsitzender von Daniel Hambüchen, der acht Jahre lang das Amt bekleidet hatte und nun aus zeitlichen Gründen nicht mehr kandidierte.

"Ich bedaure es, weil ich mich sehr gerne für den Verein engagiert habe. Aber leider blieb mir kaum noch Zeit, das Amt wirklich ausfüllen zu können", so der scheidende Vorsitzende. Hambüchens Nachfolger gleichzeitig sein Vorgänger. Denn bevor Hambüchen im Jahr 2000 mit 20 Jahren zum jüngsten DLRG-Ortsgruppen-Vorsitzenden des Landes gewählt wurde, hatte der 60-jährige Peters den Verein vier Jahre lang geleitet.

Stand beim ersten Wahl-Anlauf im Juni noch die Geburt einesKindes im Weg, lief beim zweiten Versuch alles glatt. Weil DLRG-Schatzmeister Marcus Pohl bei der letzten Versammlung kurzerhand zur Geburt seiner Tochter ins Krankenhaus geeilt war, sah sich die Versammlung des Ortsvereins damals nicht imstande, den Vorstand zu wählen.

Hambüchen zog eine Bilanz seiner Amtszeit und hob darin die Aktivitäten der DLRG in Burscheid hervor. Vor zwei Jahren fand das Landeskindertreffen des Landesverbandes Nordrhein in Burscheid statt, zum 25-jährigen Ortsvereinsjubiläum veranstaltete die DLRG eine Beachparty und einen Festakt im Haus der Kunst. Außerdem sei es mit Hilfe der Stadt gelungen, einen neuen Raum als Lager und Schulungsmöglichkeit in der ehemaligen katholischen Grundschule zu bekommen.

Aus dem Verein wurde berichtet, dass regelmäßig bis zu 70 Jugendliche die Rettungsschwimmerausbildung am Dienstag besuchen. Hier ist eine Verlegung auf Donnerstag angedacht. Zudem wurden Kontakte nach Leverkusen geknüpft, um künftig möglicherweise auch dort einen Rettungswachdienst zu übernehmen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung