1. NRW
  2. Burscheid & Region

Nach dem Weckruf wieder auf dem Posten

Nach dem Weckruf wieder auf dem Posten

Bezirksliga: Der BVB macht beim Sportring Höhscheid/Widdert einen Rückstand wett und feiert zum Saisonauftakt einen Auswärtssieg.

Burscheid. Die Begegnung war noch keine drei Minuten alt, da musste Torhüter Lars Zabka das erste Mal den Ball aus den eigenen Maschen herausholen. Musste man sich etwa Sorgen um den BV Burscheid machen, der zum Bezirksliga-Auftakt in die neue Fußball-Saison schnell mit 0:1 in Rückstand geriet?

Mitnichten. Es war lediglich der Weckruf für die Mannschaft von Trainer Werner Malischke, denn beim Sportring Höhscheid/Widdert spielte fortan nur noch die Truppe des BVB und siegte letztlich verdient mit 2:1 (1:1). "Wir haben richtig stark gespielt und wären bei einer konsequenteren Chancenauswertung auch zu einem viel klareren Ergebnis gekommen", berichtete Malischke. Er war vor allem mit dem dreifachen Punktegewinn sehr zufrieden.

Nach dem frühen Rückstand kämpften sich die Gäste schnell in die Begegnung zurück. Auch die beiden kurzfristigen Ausfälle von Kevin Koster und Nils Dolezych - beides mittlerweile dem Stammpersonal angehörend - konnten die Griesberger mehr als gut auffangen. Pascal Spyra nach einer halben Stunde und Serkan Özkan kurze Zeit später hätten eigentlich schon den Ausgleich erzielen müssen.

So dauerte es bis eine Minute vor dem Seitenwechsel. Dennis Roda wurde bei seinem Vorstoß nach vorne im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Serkan Özkan sehr sicher.

Nach der Pause machten die Burscheider weiter Druck, kamen vor allem durch den stark aufspielenden Roda zu drei weiteren Gelegenheiten. Sebastian Pichura führte Burscheid schließlich mit seinem Treffer zum 2:1 (77.) auf die Siegerstraße.

Drei Minuten vor dem Ende konnten sich die Burscheider in Person von Serkan Özkan sogar noch den Luxus erlauben, einen weiteren Strafstoß auszulassen. "Vielleicht hat es aber auch was Gutes, dass der Sieg nicht viel deutlicher ausgefallen ist. So bleiben wir alle auf dem Teppich", betonte Malischke gewohnt kritisch.

BVB: L. Zabka, Yildirim, Leontaridis, Hinzmann, Spyra, Heller, D. Roda, Melzer, Pichura (80. V. Özkan), Wallat, S. Özkan (89. Cherabayko).