1. NRW
  2. Burscheid & Region

Mundartautoren über die Sommerzeit

Mundartautoren über die Sommerzeit

Kumede-Mitglieder Nina Blume und Manfred Schmitt beim Mundart-Talk im Mediapark.

Köln. Was erzählen Kölner Mundartautoren über die Sommerzeit? Berichten sie von Urlaubserlebnissen? Klagen Sie über das Wetter? Oder erinnern sie sich an das alte Brauchtum dieser Monate? Die beiden Kumede-Mitglieder Nina Blume und Manfred Schmitt tragen am Dienstag, 5. Juni, um 19 Uhr in der SK Stiftung Kultur, Im Mediapark 7, die Rüümcher un Verzällcher vor. Der Chor Eintracht-Allegro tritt zum ersten Mal mit seinem Kölsch-Programm auf.

Wie oft beschweren wir uns über die Sommerhitze: „Et es esu wärm, dat de Krohle jappe“! Oder wir klagen mit Jupp Schmitz: „Et es an einem Stöck, an einem Stöck am rähne.“ Nun haben die Menschen auf das Wetter keinen Einfluss — „et kütt wie et kütt“! Der Sommer bietet jedoch noch viel mehr Themen, wie Kölner Mundartautoren zu erzählen wissen.

Sie schwärmen von der sommerlichen Blütenpracht und dem übrigen Reichtum der Natur, beschreiben die Farben und den Glanz der Gärten und Felder. Sie erinnern auch an Feste der Jahreszeit und an Bräuche, die mittlerweile größtenteils in Vergessenheit geraten sind, wie der „Zint-Janns-Daach“. Ein weiteres Thema sind die Ferien. Wohin verreisen die Menschen und von welchen Erlebnissen können sie berichten? Oder bleiben sie lieber zu Hause in Köln und unternehmen hier etwas? Das Publikum kann sich überraschen lassen, was der Abend noch an „Rüümcher un Verzällcher“ zu bieten hat!

Vorgetragen werden sie von Nina Blume und Manfred Schmitt, die nicht nur als Schauspieler der Kumede bekannt sind, sondern auch durch viele Lesungen im Heimatverein Alt-Köln und in der Akademie för uns kölsche Sproch/SK Stiftung Kultur.

Musikalisch wartet auf das Publikum eine Premiere, denn der Chor Eintracht-Allegro aus Frechen-Bachem ist zum ersten Mal beim „Klaaf em Mediapark“ dabei. Die rund 25 Frauen und Männer verfügen über ein breitgefächertes Repertoire. An diesem Abend werden sie unter der Leitung von Johannes Klütsch einige kölsche Lieder präsentieren.

Seit 2012 finden sich der Heimatverein Alt-Köln und die Akademie för uns kölsche Sproch einmal jährlich zu einer gemeinsamen Veranstaltung zusammen. Die Reihe hat sich zu einem wichtigen Bestandteil im Mundartbereich entwickelt und trägt dazu bei, die Erinnerung an frühere Mundartautoren wach zu halten, heutigen eine Plattform zu bieten und die kölsche Sproch hochzuhalten.

Karten gibt es für 10 Euro beim Heimatverein Alt-Köln und in der Bibliothek der Akademie för uns kölsche Sproch, unter Telefon 02 21/88 89 52 02 und an der Abendkasse.

koelsch-akademie.de/bibliothek/besucherinfo