1. NRW
  2. Burscheid & Region

Müde Giants verlieren deutlich

Müde Giants verlieren deutlich

Leverkusen muss gegen Rhöndorf vor 1100 Zuschauern mit 72:90 eine empfindliche Niederlage hinnehmen.

Leverkusen. Die Bayer Giants Leverkusen haben am Samstag gegen die Dragons Rhöndorf eine empfindliche Niederlage hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Achim Kuczmann verlor vor 1100 Zuschauern mit 72:90. Dabei startete Leverkusen gut in die Partie. Angeführt von Bruce Beckford Jr. gingen die Gäste nach zwei Minuten mit 4:0 in Front, bevor Rhöndorfs Teamkapitän Viktor Frankl-Maus per Dreier die ersten Punkte für die Dragons erzielen konnte.

In den darauf folgenden Minuten entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe. Weder die Farbenstädter noch Rhöndorf konnte sich absetzen. Die Führung wechselte in dieser Phase mehrfach, doch am Ende des ersten Abschnitts hatten die Gastgeber die Nase vorn. Leverkusen lag mit 17:20 nur knapp zurück und zeigte bis dato eine engagierte Leistung in Bad Honnef.

Auch in den zweiten zehn Minuten waren beide Teams ebenbürtig. Die Giants überzeugten durch ihr Zusammenspiel und kamen so immer wieder in Brettnähe zu einfachen Zählern. Vor allem Center Donovon Jack wusste mit seinen variablen Offensivfähigkeiten zu überzeugen. Sei es aus dem Nahdistanzbereich oder aus der Distanz: Der US-Amerikaner zeigte in diesem Abschnitt, wie wichtig er für Leverkusen sein kann. Trotzdem ließen sich die Rhöndorfer nicht von der zwischenzeitlichen Punkteführung des Rekordmeisters abwimmeln. Der Ex-Pro-A-Spieler Kameron Taylor war der Garant für die Aufholjagd, viel mehr noch übernahmen zum Ende der ersten Halbzeit die Drachen sogar die Führung und es ging mit einem Halbzeitstand von 40:42 in die Kabine zur Pause.

Der dritte Durchgang brachte dann eine erste Vorentscheidung der Partie. Waren die ersten Minuten des Viertels noch ausgeglichen, setzte Dragons Coach Thomas Adelt in der Folge auf eine Pressverteidigung seines Teams. Rhöndorf spielte sich in einen wahren Rausch und punktete nach Belieben. Die Gastgeber führten Dank eines 12:0-Run plötzlich mit 14 Zählern, bevor die Giants langsam wieder in Fahrt kamen. Leverkusen wirkte müde und war glücklos im Korbabschluss. Mit 57:67 aus Sicht unserer Mannschaft, endete der dritte Abschnitt.

Wer jetzt dachte, dass die Leverkusener zurück in die Partie finden würden, wurde enttäuscht. Rhöndorf wirkte bissiger und setzte sich weiter von den Gästen ab. Spätestens nach dem erfolgreichen Dreier von Viktor Frankl-Maus zum 81:68 in der der 38. Spielminute war die Paarung entschieden. Zwar kämpften die Giants erneut in den letzten Minuten, um sich versöhnlich von den mitgereisten Fans zu verabschieden, doch die Defensive fand kein Mittel, um die Rhöndorfer in ihren Offensivbemühungen empfindlich zu stören. Mit 90:72 gingen die Dragons Rhöndorf als verdienter Sieger vom Feld, während Leverkusen wohl eine anstrengende Trainingswoche ins Haus steht.

„Wir haben in der zweiten Halbzeit kein gutes Spiel gezeigt und verdient verloren“, äußerte sich Trainer Achim Kuczmann im Anschluss der Begegnung. „Rhöndorf zog im dritten Viertel davon und uns ist es nicht gelungen, wieder in Schlagdistanz zu kommen. Der Sieg ist somit absolut verdient und auch in der Höhe vollkommen in Ordnung.“ Abteilungsleiter Frank Rothweiler sah dies ähnlich, wollte sich dennoch bei der tollen Stimmung des Leverkusener Anhangs bedanken: „Ich möchte mich bei unseren tollen Fans in Rhöndorf für ihre Unterstützung bedanken. Es ist sehr schade, dass die Mannschaft mit einer besseren Leistung und einem Sieg die Gaints-Fans nicht dafür belohnen konnte.“

Effektivster Spieler auf Seiten der Leverkusener war Donovon Jack, der auf 14 Punkte und sieben Rebounds kam. Ebenfalls zweistellig scorten Marvin Heckel (14) und Tim Schönborn, der an alter Wirkungsstätte insgesamt 13 Zähler erzielen konnte.

Für die Bayer Giants geht es am Sonntag um 16 Uhr mit der Begegnung gegen Gießen weiter. Dann wollen Götz Twiehoff, C.J.Oldham & Co. in der Ostermann-Arena einen weiteren wichtigen Heimsieg einfahren.