Montikarneval und Rathaussturm Burscheid im närrischen Fieber

Montikarneval und Rathaussturm Burscheid im närrischen Fieber

Ausgelassenes Treiben herrschte gestern bei den Schülern der Montanusschule. Wie in jedem Jahr feierten die Mädchen und Jungen mit ihren Lehrern den „Montikarneval“. Für die Moderation der Veranstaltung der dritten und vierten Klassen sorgten Leart (4a), Siba (4c) und Angelina (4b).

Aufgeführt wurden Sketche und Tänze, dazu wurden Lieder wie „Kaperfahrt“ gesungen. Die ersten und zweiten Klassen hatten zuvor ihr eigenes Programm gestaltet. Songs wie „Das rote Pferd“ oder „Waka Waka“ sorgten hier für Stimmung unter Schülern und Lehrern.

Anders als in den vergangenen Jahren zur Traditionszeit um 11.11 Uhr stürmten die Wiever gestern erst um 13.11 Uhr die Verwaltungsfestung von Bürgermeister Stefan Caplan. Der hielt im Pinguin-Kostüm den Schlüssel vor dem Schützenhaus in den glitschigen Flossen, bevor er ihm dann doch von der weiblichen Meute entrissen wurde. Diese hatten ihm freilich vorher signalisiert, nur ein Bierchen mit ihm trinken zu wollen anstatt die Geschäfte an sich zu ziehen. Schon früh war deshalb das Eis gebrochen. Die Party stand in diesem Jahr unter dem Motto „Burscheid — tierisch gut drauf!“. Und so zeigten sich auch die Besucher, die, anders als in vielen Vorjahren, zahlreich erschienen waren. Caplan freute sich über die große Resonanz und führte diese auch auf die spätere Zeit zurück. „Die ersten beiden Stunden sind früher sehr schleppend gelaufen.“ hmn/Foto: Sievert

Mehr von Westdeutsche Zeitung