1. NRW
  2. Burscheid und Region

Montanusstraße: Neues Wohnen in der Innenstadt

Montanusstraße: Neues Wohnen in der Innenstadt

Das Grundstück dient auch als Ersatz für bestehenden Wohnungsbau weiter westlich. Ein Drogeriemarkt und ein Discounter sollen sich dort niederlassen.

Burscheid.Die Kommunalpolitiker haben kürzlich den Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan „Östliche Montanusstraße“ gefasst. Es handelt sich dabei um den „Ersatzstandort“ für bereits bestehenden Wohnungsbau im weiter Richtung Innenstadt gelegenen Bereich. Dort soll ein neues Einzelhandelsangebot etabliert werden soll.

Wie berichtet, soll im Rahmen des Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzepts (IEHK) an der Montanusstraße ein SB-Markt mit Drogeriekette etabliert werden. Damit soll die komplette Innenstadt attraktiver werden. Vorgesehen gegenüber dem Luchtenberg-Park ist neben einem großflächigen Einzelhandel auch Dienstleistungsgewerbe, aber auch Wohnen. Zudem soll von diesem Areal auch ein Übergang zum Park selbst gestaltet, dieser damit angebunden werden. Der Park selbst, das Haus der Kunst, stehen ebenfalls vor einer Neugestaltung. Zuletzt hatten die Kommunalpolitiker beispielsweise einen Wasserspielplatz für die weiteren Planungen empfohlen. Die konkreten Gestaltungen werden aber erst in einem späteren Schritt in den Gremien diskutiert werden.

Startschuss für die erste Maßnahme des IEHK ist bekanntlich die Umgestaltung der oberen Hauptstraße, die sich wie berichtet erheblich verzögert hat, weil in der ersten Ausschreibung kein Interessent „angebissen“ hatte.

Um das zukünftige Baufeld für das Baufeld freizustellen, so der Wortlaut im Vorentwurf des Düsseldorfer Planungsbüros ASS, müsse für den bestehenden Wohnungsbau ein Ersatzstandort planungsrechtlich abgesichert werden. Der Vorstufe, dem Aufstellungsbeschluss und der Beteiligung der Öffentlichkeit, haben die Kommunalpolitiker jetzt zugestimmt. Abschließend wird im Rat am Donnerstag, 12. Juli, darüber entschieden.