Sport: Monika Otto geht bei Turnier leer aus

Sport : Monika Otto geht bei Turnier leer aus

Am Wochenende gab es die Deutschen Tischtennis-Seniorenmeisterschaften.

Die Deutschen Tischtennis-Seniorenmeisterschaften liefen für Monika Otto am Wochenende nicht besonders gut. Die Spielerin vom TB Großösinghausen ging in diesem Jahr leer aus. Bereits vor dem ersten Ballwechsel hatte Otto ein schlechtes Gefühl, denn die Meisterschaften fanden in einer Leichtathletikhalle mit sehr stumpfem und weichem Boden statt. Für Tischtennisspieler wie Otto, die mit Gelenkproblemen zu kämpfen haben, ein denkbar ungeeigneter Belag.

Dennoch verlief der Start in das Turnier am vergangenen Wochenende vielversprechend, denn Monika Otto lag gegen ihre erste Gegnerin, Christa Geist vom RV Viktoria Wombach, mit 2:1 Sätzen und 10:7 Punkten in Führung. Den Sieg vor Augen, musste sie sich dann aber dennoch mit 2:3 der U60-Doppeleuropameisterin von 2013 geschlagen geben. Nur zwei Siege konnten Otto zu diesem Zeitpunkt in ihrer Viergruppe noch weiter bringen.

Im zweiten Einzel feierte sie einen 3:1-Erfolg gegen die Norddeutsche Meisterin Ilse Eckstein vom TSV Vineta Audorf. Der Favoritin Lilija Dietterle vom SV Dresden Mitte unterlag Otto dann aber mit 0:3, sodass die Einzelkonkurrenz für sie an dieser Stelle bereits beendet war.

Im Viertelfinale war für das Doppel mit Otto Schluss

Im Doppel gelang Otto an der Seite der NRW-Liga Spielerin Kornelia Ruthenbeck zunächst ein 3:0-Sieg. Im Viertelfinale traf das Doppel auf die favorisierte Paarung Christel Diefenbach von der TSG Zellertal und Annemarie Häusler vom SV Warngau. Mit 10:12, 10:12, 11:8 und 8:11 gab es eine knappe Begegnung, die die pfälzisch/bayerische Kombination, die sich später auch den Titel sicherte, für sich entscheiden konnte.

Im Mixed mit Waldemar Zick vom PSV Oberhausen hatten Otto gegen die spätere Einzelmeisterin Gabi Kochanski und Nils Reh bereits im Auftaktspiel keine Chance.