1. NRW
  2. Burscheid & Region

Mobilität: Bürger sollen mitreden

Mobilität: Bürger sollen mitreden

Die Stadt will möglichst viele Menschen am Mobilitätskonzept für Leverkusen beteiligen. Verschiedene Angebote sollen dazu beitragen.

Leverkusen. Ende 2017 wurde das „Mobilitätskonzept für Leverkusen“ an das Büro Planersocietät aus Dortmund vergeben. Die Stadt geht davon aus, dass große Teile der Bevölkerung sich wenig unter dem Mobilitätskonzept vorstellen können. Um eine neue ganzheitliche Strategie erfolgreich zu umzusetzen und damit eine Verkehrswende unter Berücksichtigung aller Verkehrsmittel einzuleiten, sollten jedoch alle Bürger die Strategie und die daraus resultierenden Veränderungen mittragen.

„Um die Weichen für eine zukunftsfähige individuelle und öffentliche Mobilität zu stellen, muss ein Konsens erzielt werden. Dazu ist es erforderlich, sich stadtweit konstruktiv mit Trends und Perspektiven, Zielen, Strategien und Konsequenzen auseinanderzusetzen“, heißt es von der Stadt. Eine Herausforderung dabei sei es, mit passenden Angeboten und Methoden Zugänge zu verschiedenen Bevölkerungsgruppen zu finden.

Kinder und Jugendliche, Erwachsene und Ältere — alle sollen Angebote erhalten, sich in den Planungsprozess einzubringen. „Genauso gilt es, den Beteiligten verständlich zu machen, welche Wirksamkeit das eigene Handeln hat. Denn viele Menschen sind nicht bereit, sich zu beteiligen, da für sie nicht nachvollziehbar ist, dass und wie sie Einfluss nehmen können“, so die Stadt.

Daher wird es Dialogformate mit unterschiedlichen Angeboten geben. Den Auftakt wird ein erstes Bürgerforum vor den Sommerferien bilden. Dort steht zum einen die Information der Öffentlichkeit über Hintergründe, Rahmenbedingungen und Gestaltungsspielräume der Planung im Mittelpunkt. Im Internet wird im Anschluss über den gesamten Prozess informiert.

Einen weiteren Baustein des konstruktiven Planungsdialogs werden Radtouren bilden. Dazu werden nach den Sommerferien Touren organisiert, bei denen unter anderem Politiker Verkehrswege mit dem Fahrrad erkunden. Diese soll dem Austausch über konkrete Problembereiche in den einzelnen Stadtteilen dienen.