Luftballons gehen auf große Reise

Luftballons gehen auf große Reise

Am Samstag fand die vierte Auflage des Burscheider Luftballonfests statt.

Burscheid. Als um 13.30 Uhr die ersten Kinder auf dem Marktplatz bei strahlendem Sonnenschein ihre Ballons auf eine hoffentlich lange und weite Reise schicken, ist der Ausflug für den ersten Helium-gefüllten Gleiter bereits beendet. Ein Ballon blieb nämlich an der Kirchturmspitze hängen und wird, sofern Wind und Wetter ihm nicht den Garaus machen, wohl noch einige Tage an das vierte Luftballonfest erinnern. Immer dann, wenn man hinauf zur Kirchturmuhr blickt.

Um der Aktion ein wenig Wettbewerbscharakter zu verleihen, waren die Ballons im Rahmen eines Weitflug-Wettbewerbs gestartet. Die Besitzer der Ballons, die am weitesten fliegen, können sich auf tolle Preise freuen. An jeden Ballon war eine Teilnehmerkarte mit den Daten des Absenders gebunden. Die Teilnehmerkarten waren in den Sommerferien bei allen teilnehmenden Burscheider Firmen und Geschäften verteilt worden.

Auf dem Marktplatz tummelten sich schon lange vor dem offiziellen Luftballonstart jede Menge Menschen. Neben der Hüpfburg war der Andrang am Stand des Organisators des Fests, der Wirtschafts- und Werbegemeinschaft "Wir für Burscheid" (WfB), besonders groß.

Und das aus gutem Grund. Denn am Stand von "WfB" standen die Heliumflaschen, mit denen die orangefarbenen Luftballons für die Kinder gefüllt und zum Fliegen bereit gemacht wurden. "Ich bin schon zum zweiten Mal hier. Hoffentlich fliegt mein Ballon am weitesten" wünschte sich der kleine Kevin, bevor er seinen Ballon in die Lüfte steigen ließ.

Dann war es endlich soweit, und der Moderator gab die letzten Anweisungen. "Seid ihr alle bereit?" ertönte es aus den Lautsprechern. Fast genauso laut kam prompt die Antwort der vielen Kinder. "Jaaaaa!!!" schallte es über den Marktplatz.

Geplant war, dass die Kinder ihre Luftballons Richtung Deutsches Haus starten lassen sollten. Der Wind machte dem Vorhaben aber einen Strich durch die Rechnung. So wurden die Luftballons, kaum dass sie eine gewisse Höhe erreicht hatten, vom Wind erfasst und in die genaue Gegenrichtung, über die Kirchturmspitze hinweg, Richtung Luisental getrieben. Nun gilt es, die nächsten Tage abzuwarten, wann sich die ersten "Ballonfinder" melden werden.

Neben zahlreichen Besuchern waren auch die zur Kommunalwahl antretenden Parteien beim Fest zugegen. Diesmal stand jedoch nicht der Wahlkampf auf dem Programm. Vielmehr sagten die Politiker kurzfristig ihre Hilfe zu, nachdem die Firma, die ursprünglich für die Bewirtung der Besucher zuständig sein sollte, abgesagt hatte. Für diesen Einsatz gab es von allen Besuchern einen verdienten Extra-Applaus.