Handball: „Wir haben kaum etwas zu verlieren“

Handball : „Wir haben kaum etwas zu verlieren“

Die Oberligahandballerinnen der Panther haben sich mit einem Sieg und zwei Unentschieden aus dem Abstiegsstrudel befreit. Komplett aufatmen können sie noch nicht, vor allem, weil am Wochenende wahrscheinlich keine Pluspunkte auf dem Konto landen werden.

So lässt es zumindest die Tabelle vermuten, denn Gegner TV Walsum-Aldenrade steht in dieser Liste ganz oben. Ausruhen kann sich der Gastgeber für die Panther am Sonntag (16 Uhr, Dreisenbusch, Duisburg) aber auch nicht, denn die HSG Adler Haan liegt mit nur zwei Punkten Rückstand in Lauerstellung und sogar der Tabellensiebte hat nur fünf Punkte weniger auf dem Konto als der Spitzenreiter.

Im Hinspiel hatten die Pantherinnen wenig Chancen und verloren klar mit 23:32. Trainer Denis Jörgens glaubt aber, dass seiner Mannschaft die Außenseiterrolle liegt: „Wir haben kaum etwas zu verlieren und wenn wir einen guten Tag erwischen, wird der Gegner vielleicht nervös.“ Der Kader der Panther ist gegenüber der Vorwoche unverändert, allerdings wird man diesmal auf Lucy Jörgens verzichten müssen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung