VfL holt beim BV Bergisch Neukirchen wichtigen Sieg

VfL holt beim BV Bergisch Neukirchen wichtigen Sieg

Die BVB- und VfL-Reserveteams kassieren am Wochenende auswärts deutliche Niederlagen.

Rhein.-Berg. Kreis. Nur die Fußballer des VfL Witzhelden hatten an diesem Wochenende in der Kreisliga B einen Grund zum Feiern. Die Burscheider Zweite und Witzheldener Reserve gingen jeweils leer aus.

Türkiyemspor Remscheid II — BV Burscheid II 4:0 (1:0). Auf verlorenem Posten standen die Burscheider, die Mannschaft um Spielertrainer Thomas Vogel musste sich gestern auch beim Tabellenzweiten in Remscheid geschlagen geben. Damit ist der Zug für die BVB-Zweitvertretung erst einmal abgefahren. Nach einer halben Stunde musste Vogel das erste Mal hinter sich greifen, mit einem Doppelschlag nach einer Stunde war die Niederlage besiegelt..

BVB II: Vogel, J. Hammans, Karacaer, Scholz (55. Petrovic), Dag, S. Wallat (76. Brand), Dogan (64. B. Karakus), Gökler, Celik, Amarnis, Richtscheid.

BV Bergisch Neukirchen II — VfL Witzhelden 1:3 (1:1). Trotz personeller Rumpfbesetzung nahmen die Witzheldener Fußballer die Hürde beim Nachbarn in Bergisch Neukirchen recht sicher. „Das haben die Jungs gut gemacht und wir haben auch vollkommen verdient die Punkte mit genommen“, betonte Trainer Oliver Heesen. Nach einer Viertelstunde kassierten die Gäste jedoch den 0:1-Rückstand, den Sven Sachsse in der 27. Minute egalisierte. Alexander Böning (56.) und Julian Röhrich (90.) machten mit ihren Toren den wichtigen Auswärtssieg klar. „In Anbetracht der Ergebnisse aller Mannschaften vor uns war das enorm wichtig“, so der Coach weiter.

VfL: Wannhoff, Sachsse, Böning, Hironimus, Reichert, P. Kühl, Strauß, Baron, D. Kaschta (8. Jaschinger), Akdeniz (85. Röhrich), Strigari (71. Sciannimanica).

FC Britannia 08 II — VfL Witzhelden II 3:1 (0:0). Das Kellerduell in Solingen konnten die Witzheldener Reserve-Kicker auch nicht gewinnen und damit rutscht die von Tim Prenzel trainierte Mannschaft weiter in Richtung Tabellenende ab. „Das war richtig übel, wir haben viel zu viele Torchancen liegen gelassen und insgesamt zu wenig Laufbereitschaft gezeigt“, sagte Prenzel. Innerhalb von nur acht Minuten sollte sich das Aufeinandertreffen entscheiden, die Platzherren trafen ab der 65. Minute dreimal. Das 1:3-Anschlusstreffer von Jannik Morsch (80.) sollte nicht mehr als Ergebniskosmetik sein. lh

VfL II: Kaiser, Schulz, Piotraschke, Steinberg (65. Schneider), Fiebig, Dietrich (65. Freund), Schwarz, Koss, Morsch, Lehnik, Weber.

Mehr von Westdeutsche Zeitung