Verdienter Sieg für den LTV

Spannende Partie gegen SG Schalksmühle-Halver.

Leichlingen. Frank Lorenzet war zufrieden. Der Trainer der Leichlinger Drittligahandballer atmete nach einem schwierigen aber völlig verdienten 27:23 (13:9)-Sieg am Freitagabend gegen die SG Schalksmühle-Halver durch. Vor rund 400 Zuschauern im Ostermann Forum kam der LTV aber nur langsam in Fahrt. 0:2 (4.) und 3:5 (13.) gerieten die Hausherren zunächst in Rückstand. Im Angriff gab es bis dato zu viele Fehlschüsse. Ab diesem Zeitpunkt bekamen die Leichlinger das Spiel aber besser in den Griff. Die Gäste fanden gegen den guten Innenblock des LTV nun aus dem Rückraum kein Mittel mehr und blieben 13 Minuten ohne Torerfolg. Leichlingen machte es deutlich besser. Im Tor des ehemaligen Leichlingers Ante Vukas schlug es gleich mehrfach ein. Der LTV zog auf 11:5 (25.) davon und erlaubte sich sogar dabei noch den Luxus von zwei verworfenen Siebenmetern. „Da hätten wir den Sack bereits zu machen können“, ärgerte sich Lorenzet später etwas über eine verpasste Gelegenheit. So konnte der Gast bis zur Pause wieder verkürzen und die Hoffnung aufrecht erhalten. Mit der Umstellung auf eine 6:0-Abwehr versuchte Schalksmühle, das Spiel zu wenden. Mit zunächst mäßigem Erfolg. War es vorher David Hansen, der die SGSH vor große Problem stellte, so übernahm diese Rolle nun Tim Menzlaff.

Als sich die Gäste bis auf 19:18 (46.) herangearbeitet hatten, erzielte der 2-Meter-Mann drei Treffer in Folge zum 22:18 (50.). Das sollte aber noch nicht die Entscheidung gewesen sein, denn Schalksmühle gelang zum 24:23 (57.) erneut der Anschlusstreffer. Eine anschließende Zweiminutenstrafe gegen Natko Merhar brachte dem LTV in der Schlussphase den entscheidenden Vorteil. Der Ex-Schalksmühler Bastian Munkel sorgte mit zwei Treffern für den LTV-Erfolg.

LTV: Stecken, Mundhenk; Kreckler (8/3), Hansen (6), Menzlaff (5), Munkel, Novickis, Hertlein, Bouali (alle 2), Feuchtmann Perez, Rachow, Lange, M. Schulz, L. Schulz

Mehr von Westdeutsche Zeitung