TVW entscheidet Derby für sich

Tabellenführer setzt sich durch.

Burscheid. Auch die Bergischen Panther konnten im Derby am Samstagabend den Ortsnachbarn und Tabellenführer TV Witzhelden nicht vom Thron stoßen. Die Niederlage für die Burscheider war unterm Strich verdient, fiel aber mit 19:25 (12:11) zu hoch aus. Den ersten Aufreger gab es nach fünf Minuten, als Panther Jens Pleitner die Rote Karte sah. Er hatte seinen Gegenspieler beim Tempogegenstoß von der Seite geschubst. Im Resümee von Panther-Trainer Bick war das allerdings eine der spielentscheidenden Situationen.

Zunächst machte sich dieser Verlust nicht bemerkbar. Bis zum 6:6 blieb es ausgeglichen, dann zogen die Panther auf 11:7 davon. Großen Anteil daran hatte Torhüter Daniel Gläser, der zahlreiche Glanzparaden zeigte. TVW-Trainer Braco Sladakovic war bis dahin mit der Leistung seiner Spieler sehr unzufrieden. Immer wieder änderte er die Aufstellung. Zur Pause hatte der Favorit dennoch den Anschluss hergestellt. Die erste Führung nach langer Zeit gelang Witzhelden zum 17:16 (44.). Bis zum 19:21 bleiben die Panther dran, in der Schlussphase wurde die Niederlage deutlich. Nachdem bereits Robin Eisenkopf und Mirko Friedrich ausgefallen waren, wog der frühe Ausschluss von Pleitner schwer. Kreisläufer Kai Middendorf musste im Rückraum aushelfen. Gegen den Witzheldener Innenblock mit Daniel Dorrenbach und Andreas Heimann war das zu wenig. paa

Panther: Hemme, Gläser, Knopp; Tiede (8/3), Hahn (4), Grasekamp (2), Paschalidis, Schächinger, Wegener, Schwamberger, J. Pleitner (alle 1), Middendorf, Rybka

TVW: Wollschläger, Kazinski; Adam (9/3), Dorrenbach (4), J. Kühl (4/1), M. Schmidt (3), Würz (3), Gottschling (1), Körner (1), S. Sladakovic, Heimann, M. Mauritz, Mrozek

Mehr von Westdeutsche Zeitung