Handball: Trainer Jörgens erwartet am Sonntag des dritte „Ja“

Handball : Trainer Jörgens erwartet am Sonntag des dritte „Ja“

Handball Nach zwei Anträgen mit positivem Ausgang will der Pantherinnencoach auch eine Reaktion seines Teams sehen.

Oberliga-Trainer Denis Jörgens hat zwei Anträge gestellt und sich zweimal ein „Ja“ abholt. Der erste ging an Louisa Rudberg, die zu ihm Ja sagte und nun Louisa Jörgens heißt, der zweite richtete sich im Oktober an den TV Lobberich, den Jörgens wegen genau dieser Hochzeit um eine Spielverlegung bat.

Beide Teams stehen nur knapp hinter den Abstiegsrängen

Das Nachholspiel findet nun am Sonntag um 15 Uhr in der Hilgener Max-Siebold-Halle statt. Und dafür erwartet der Trainer nun ein drittes „Ja“  – eine positive Reaktion der Mannschaft. Für beide Teams ist die Partie aufgrund der bisher enttäuschend verlaufenden Saison und der angespannten Tabellensituation sehr wichtig. Mit jeweils 10:14 Punkten stehen die Panther und der TV Lobberich nur knapp über den Abstiegsrängen.

Vor der Winterpause holten sich beide Kontrahenten aber noch einmal Selbstvertrauen. Lobberich siegte mit 33:32 gegen den SV Wipperfürth, die Panthern schlugen den favorisierten TV Aldekerk klar mit 35:29. In den vergangenen Wochen hatten die Pantherinnen viel Zeit sich zu erholen, ehe vor einer Woche die Vorbereitung auf die Partie begann.

Trainer Jörgens muss auf wichtige Spielerinnen verzichten

Am Sonntag muss Denis Jörgens auf die verletzten Louisa Boll und Pinar Sabhaz verzichten. Seine Schwester Lucy ist zeitgleich mit der A-Jugend unterwegs. Sonst ist der Kader komplett.

Mehr von Westdeutsche Zeitung