TGH bleiben ohne Chance

Personell war es eng, der Trainer musste selbst aufs Feld. Remscheid siegte mit 4:0.

Hilgen. Beim Tabellenführer SC Ayyildiz Remscheid gab es für die Kreisliga-Fußballer der TG Hilgen am gestrigen Nachmittag nicht sonderlich viel zu bestellen. Die Mannschaft von Trainer Hajrush Islami musste sich nach recht einseitigem Spielverlauf deutlich mit 0:4 (0:2) geschlagen geben.

Trainer Hajrush Islami

In Anbetracht der personellen Schieflage musste Islami sogar selber mal wieder die Schuhe schnüren. Der TGH fehlen diesmal insgesamt neun Spieler, Islami musste auf Akteure zurückgreifen, die schon seit längerer Zeit keinen Stammplatz mehr besetzt hatten. „Im Rahmen unserer heutigen Möglichkeiten war das ganz in Ordnung. Leider haben wir in der Offensive so gut wie keine Akzente setzen können. So kann man dann einen solch starken Gegner auch nicht in Bedrängnis bringen“, meinte Islami.

Bereits nach sieben Minuten kassierten die Hilgener den 0:1-Rückstand. Die gesamte Hintermannschaft hinterließ in der Anfangsphase nicht den sattelfestesten und konzentriertesten Eindruck. Als die Platzherren nach etwas mehr als einer halben Stunde den zweiten Treffer erzielten, da war praktisch eine Vorentscheidung gefallen. „Die Moral und der Glaube waren nicht mehr vorhanden. Das hatte ich mir schon anders gewünscht, aber in Anbetracht der Möglichkeiten auch verständlich“, gab Islami hinterher zu.

Aus Hilgener Sicht vergab Kim Maurer in der zweiten Halbzeit die beste Situation auf den Ehrentreffer. Da passte es auch ins Bild, dass der Spitzenreiter in der Schlussphase auch noch einen Elfmeter zugesprochen bekam, der laut Islami niemals hätte gegeben werden dürfen. „Wir lassen uns auch von diesem Auftritt nicht unterkriegen. So ein Rückschlag bei aber auch einem richtig guten Gegner kann jederzeit passieren“, erklärte der Coach hinterher zum Abschluss.

TGH: Fritz, Ramusga, Lemmer, Taschka, Urban, Kittelmann, Heller, Maurer (81. Islami), Meiswinkel, Ktenas (46. Adamek), Miebach.