1. NRW
  2. Burscheid und Region
  3. Lokalsport

Tischtennis: TBÖ-Männer müssen weiter um Liga kämpfen

Tischtennis : TBÖ-Männer müssen weiter um Liga kämpfen

Tischtennis Beim ersten Relegationsturnier gab es eine Pleite, es gibt noch eine Chance.

Im Kampf um den Klassenerhalt wurde aus dem Relegationsturnier in Ösinghausen am Wochenende ein Endspiel. Nachdem aus der Vierergruppe die DJK Linden und kurzfristig auch noch der TTF Rhenania Königshof abgesagt hatten, trafen die Landesliga-Tischtennisspieler des TB Großösinghausen am Samstag auf den einzig noch verbliebenen Konkurrenten, die TTG St. Augustin.

Dieser Gegner galt von Beginn als Favorit, der TBÖ rechnete sich aber vor rund 50 Zuschauern mit dem Heimvorteil trotzdem etwas aus. Der Start gelang, nach den Doppeln führten die Hausherren mit 2:1. Eine Niederlage von Marc Illner und Sieg von Falk Fröhlingsdorf brachten den 3:2-Zwischenstand.

Ausgeglichen ging es danach weiter, Christian Klasberg und Stephan Müller gaben ihre Partien ab, Adrian Gembalczyk und Chris Häusler punkteten zum 5:4.

Die Ösinghausener gingen mit diesem Vorteil in die zweite Einzelrunde, konnten dann dort aber völlig überraschend kein einziges Spiel mehr für sich entscheiden. Im Duell der Spitzenspieler unterlag zunächst Fröhlingsdorf mit 3:1. Illner ging mit 2:0 Sätzen in Führung, verlor aber noch im fünften Satz mit 11:9. Häusler und Klasberg unterlagen ebenfalls jeweils unglücklich im Entscheidungssatz. Und Gembalczyk musste bereits den frühen Siegpunkt der TTG St. Augustin zum 9:5 zulassen. Stephan Müller kam damit nicht mehr zu einem zweiten Einzel.

Geplant ist nun eine weitere Relegationsrunde in der nächsten Woche, in der die TTG St. Augustin um die Anwartschaft 1 bis 3 und der TBÖ um die Anwartschaft 4 bis 6 antreten müssen. Je höher der Platz der Anwartschaft, desto besser sind die Chancen, die Klasse doch noch zu halten.

TBÖ: Fröhlingsdorf/Müller 1:0, Illner/Häusler 0:1, Klasberg/Gembalczyk 1:0, Falk Fröhlingsdorf 1:1, Marc Illner 0:2, Chris Häusler 1:1, Christian Klasberg 0:2, Adrian Gembalczyk 1:1, Stephan Müller 0:1.