Talfahrt für Burscheider Reserve geht weiter

Talfahrt für Burscheider Reserve geht weiter

Witzheldener Fußballer bleiben mit klarem Sieg auf der Erfolgsspur.

Rhein.-Berg. Kreis. In der Kreisliga B haben die Fußballer vom BV Burscheid II durch die unnötige 0:1-Heimniederlage gegen den weitaus schwächer eingeschätzten TV Dabringhausen III noch mehr an Boden auf die vorderen Ränge verloren. Der VfL Witzhelden dagegen bleibt durch einen ungefährdeten 4:2-Heimsieg gegen den VfB Solingen III dagegen in der Erfolgsspur und kann sich wieder nach oben orientieren. BV Burscheid II —

TV Dabringhausen III 0:1 (0:0). Die Talfahrt geht für die Fußballer vom BV Burscheid II unvermindert weiter. Gestern Nachmittag kassierte die Mannschaft um die beiden Spielertrainer Thomas Vogel und Yakup Karakus die nächste Niederlage. Trotz spielerischer Vorteile mussten sich die Griesberger dem Tabellenzwölften aus Dabringhausen mit 0:1 geschlagen geben. „Das war schon mehr als unglücklich, aber wir machen im Moment halt einfach keine Tore“, berichtete Karakus. Doch sowohl einen Pfostentreffer sowie auch weitere Versuche aus aussichtsreicher Position fanden nicht den Weg über die Dabringhausener Torlinie. „Das ist im Moment so ein wenig wie die Seuche. Aber wir geben nicht auf und arbeiten konzentriert weiter“, so Karakus. Während sich die Platzherren im Auslassen von Torchancen übertrafen, kamen die Gäste nur einmal gefährlich vor den von Vogel gehüteten Kasten. Und in der 70. Minute sollte dann auch die eine Chance ausreichen, um die Punkte mit nach Hause zu nehmen. BVB II: Vogel, Karacaer, Brand (73. K. Karakus), Dag, B. Karakus (76. Petrovic), Balde, Gökler, Celik, Amarnis, Richtscheid, Y. Karakus (54. Dogan).

VfL Witzhelden — VfB Solingen III 4:2 (2:1). Dank einer starken Angriffsleistung feierten die Witzheldener den nächsten Heimsieg. Zu Hause wusste die Mannschaft von „Aushilfstrainer“ Michael Nimpsch, der seinen Chef Oliver Heesen bestens vertrat, im Kollektiv zu überzeugen: „Wir sind sehr zufrieden, dass war eine ungefährdete Angelegenheit.“. Martin Baron war in Halbzeit eins für die ersten beiden Treffer zuständig, kurz vor dem Seitenwechsel wurde eine Unachtsamkeit in der VfL-Hintermannschaft zum Anschlusstreffer bestraft. Direkt nach der Pause sorgte Arne Thelen, der mangels Personal eine beeindruckende Rückkehr ins Team feierte, mit einem Doppelpack (47./51.) für die frühe Entscheidung. In der Schlussphase trafen die Solinger zum zweiten Mal.

VfL: Wannhoff, Sachsse, Hironimus, Schulz, Strauß (80. J. Fischer), Baron, Thelen, Jaschinger, O. Kaschta, Akdeniz (46. Fiebig), Strigari.

Mehr von Westdeutsche Zeitung