Handball: Starker Schlussspurt führt zum Sieg

Handball: Starker Schlussspurt führt zum Sieg

Handball Die Vierte der Panther gewinnt mit 19:16 (9:6) gegen den TSV Aufderhöhe III.

Jochen Lorenz war am Sonntagabend extrem gut gelaunt.  Mit den Bezirksligahandballern der Bergischen Panther konnte er zu Hause gegen den TSV Aufderhöhe III mit 19:16 (9:6) den zweiten Saisonsieg feiern und damit die Abstiegsplätze verlassen.

Bei den Panthern machte sich bemerkbar, dass diesmal viel Personal zur Verfügung stand und Lorenz deshalb oft wechseln konnte: „So haben sich unsere konditionellen Defizite nicht so stark bemerkbar gemacht.“ Vor allem die Abwehr der Gastgeber profitierte davon. Hier war für die Solinger kaum ein Durchkommen möglich.

Die Burscheider setzten sich schnell auf 6:1 (16.) ab und hätten bei besserer Chancenverwertung zur Pause noch höher führen können. Die Wurfquote bleib nach dem Seitenwechsel schlecht, sodass die Panther nach einem 11:7-Vorsprung den 11:11-Ausgleich (39.) hinnehmen mussten. Eine umstrittene Disqualifikation von Bence Mauritz und anschließende Proteste ließen die Panther mit einer doppelten Unterzahl zurück. Diese Situation und eine weitere Zeitstrafe gegen Jochen Lorenz überstand man fast schadlos und der 12:13-Rückstand (47.) war dann wie ein Weckruf. Die Hausherren legten einen starken Schlussspurt hin, drehten das Resultat zum 16:13 (54.) und brachten den Vorsprung ins Ziel.

Panther: René Lemke; Kessel (5), Schwamberger (5), Klewinghaus (5/3), B. Mauritz (2), K. Middendorf (2), J. Pleitner, Schächinger, Lagotzky, M. Fischer, M. Glasow, T. Glasow, Komuczki.

Mehr von Westdeutsche Zeitung