Handball: Pantherinnen siegen im Derby

Handball : Pantherinnen siegen im Derby

Das Jörgens-Team nutzt die Fehler der TVW-Frauen und hat am Ende die Nase vorn.

Das Spiel stellte den bisherigen Saisonverlauf auf den Kopf. Während die Handballerinnen des TV Witzhelden bislang weit oben mitspielten in der Oberliga, mussten sich die Panther mit den unteren Tabellenregionen beschäftigen. Doch gestern Abend feierten die Schützlinge von Panther-Trainer Denis Jörgens in Witzhelden mit dem 23:19 (12:6) nicht nur den vierten Saisonsieg, durch den Prestigeerfolg kann sich die Mannschaft auch weiter in Richtung Mittelfeld orientieren. „Wir haben verdient gewonnen, weil der Gegner wesentlich mehr Fehler gemacht hat als wir“, freute sich Jörgens über den vierten Saisonsieg.

Sicherlich mitentscheidend war die Personalsituation bei den „Turmladys“, die neben Torjägerin Elli Garcia kurzfristig auch noch auf Rückraumspielerin Caro Körner mit einem gebrochenen Daumen verzichten mussten.

In Halbzeit eins erlaubten sich die Gastgeberinnen eindeutig zu viele Fehler und rannten schnell einem Rückstand hinterher. Die Panther führten rasch mit 5:3 und bauten diesen Vorsprung über 7:3 und 9:5 bis auf 12:6 zur Halbzeit aus. Beim TVW fehlte die Struktur im Angriff, die technischen Fehler wurden von den Gästen meist durch Tempogegenstöße bestraft. „Bei meinen Mädels hat das Feuer gefehlt. Und letztlich war die schwache erste Hälfte ausschlaggebend“, sagte TVW-Trainer Sascha Pauly.

Doch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild, Pauly hatte bei seiner Kabinenansprache wohl die richtigen Worte gefunden. Mit einer Sonderbewachung gegen Jennifer Jörgens kämpften sich die Witzheldener Frauen wieder heran, beim 17:16 aus Panther-Sicht hätte die Partie durchaus kippen können. Doch die Gäste konnten sich aus der Umklammerung lösen und mit gutem Überzahlspiel für die Entscheidung sorgen. „Wir haben in der Phase, als Witzhelden wieder näher herankam, kühlen Kopf bewahrt. Darüber freue ich mich sehr“, meinte Jörgens abschließend.

TVW: Böllstorf; Lubberich (6), Frielingsdorf, Heimann (beide 4), Thilker (2), Storck, Windmann, Shiona Pauly (alle 1), Schmitz, Bohrmann, M. Niederstetter.

Panther: Ruhl, Dietl; J. Jörgens (8), Boll (5/3), van Nooy (3), Scigala, Mücke, A. Schmitz (alle 2), Röhrig (1), Sahbaz, P. Schmitz, L. Jörgens, Wortmann, Ern.