Handball/Männer/3.Liga: Panther treten gestärkt in Hagen an

Handball/Männer/3.Liga : Panther treten gestärkt in Hagen an

3. Liga Zum Spiel gegen den TuS Volmetal wird ein Fanbus von den Burscheider Handballern ab Hilgen eingesetzt.

Mit sechs Siegen aus den letzten sieben Partien haben sich die Handballer der Bergischen Panther in der Tabelle weit nach vorne gearbeitet. Von zwischenzeitlichen Zweifeln beim Drittligisten kann schon lange keine Rede mehr sein, die Mannschaft agiert wieder ähnlich stark zu den Leistungen in der Vorsaison. „Hinzu kam natürlich die letzte freie Woche, die wir perfekt zur Regeneration nutzen konnten“, berichtet Trainer Marcel Mutz. Mit vollen Akkus wollen die Panther nun die restlichen Spiele in diesem Jahr angehen und noch einige Punkte auf die Habenseite packen.

Morgen (19.45 Uhr) sind die Mutz-Schützlinge nun zu Gast beim Vorletzten TuS Volmetal, der mit fünf Zählern schon mit dem Rücken zur Wand steht. Die Mannschaft aus dem Hagener Stadtteil rangiert zwar punktgleich mit anderen Teams auf einem Abstiegsrang, doch im Bezug auf den Klassenerhalt wird wohl bis zum Saisonende keine Entscheidung zu erwarten sein. „Ich schätze diesen Gegner aber weitaus stärker ein, als es die Tabelle derzeit aussagt. Zudem ist dieses Team gerade zu Hause extrem gefährlich“, weiß Mutz und verweist auf den klaren Heimsieg gegen den Tabellensiebten TSV GWD Minden II.

Dazu war die von Christoph Ibisch trainierte Mannschaft etliche Male ganz nah dran, weitere Zähler einzusammeln. Nicht von ungefähr kommen die drei Unentschieden beim TuS. „Diese Mannschaft lebt von ihren Emotionen und dem Zusammenspiel mit den fantastischen Fans“, so der Coach weiter, der die Partien in Volmetal immer als ganz besonders bewertet.

Vor allem wird sich die Panther-Abwehr auf Mittelspieler Jan König einstellen müssen. Der talentierte Nachwuchsmann führt mit beeindruckenden 99 Treffern die Torschützenliste in der dritten Liga an.

Bei den Panthern, die extra einen Fanbus von der Max-Siebold-Halle (18 Uhr) einsetzen, wird weiterhin nur Spielmacher Justus Ueberholz mit seinem gebrochenen Finger ausfallen. Alle anderen Spieler nutzten die spielfreie Zeit, um die Blessuren auszukurieren und jetzt mit viel Tatendrang in die Jahresendspurt zu gehen.