Panther sorgen für Dramatik

Das Team von Trainer Marcel Mutz machte es bis zum Schluss spannend.

Burscheid. Mehr Dramatik kann es eigentlich kaum noch geben. Und die rund 400 Zuschauer kamen dabei voll auf ihre Kosten. Die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther liegen drei Minuten vor dem Abpfiff mit 24:26 im Rückstand in der Heimpartie gegen die SG Schalksmühle-Halver Handball - kurz SGSH Dragons genannt — zudem bekommt Linkshänder Simon Wolter noch eine Zeitstrafe aufgebrummt.

„Da sprach wirklich nicht mehr viel für uns“, gab auch Trainer Marcel Mutz hinterher auf der Pressekonferenz zu. Dank einer herausragenden Moral und Kampfkraft fighteten sich die Panther aber zurück und dank des Last-Minute-Treffers von Spielmacher Justus Ueberholz zwei Sekunden vor dem Abpfiff reichte es noch zu einem 26:26 (11:13)-Unentschieden.

„Damit können wir sehr gut leben, die Mannschaft hat einem absoluten Top-Team einen Zähler abgenommen und damit sind wir sehr gut in die Saison gestartet“, betonte Mutz, der noch lange Zeit nach der Partie so richtig mitgenommen wirkte.

Zu Beginn taten sich die Hausherren ein wenig schwer mit dem Gast aus dem südlichen Sauerland. Gerade im Abschlussverhalten erlaubten sich die Panther einige Ungenauigkeiten und die führten zu einem knappen Vorsprung für die Gäste.

Nach der Halbzeitpause setzten sich Dragons weiter auf höchstes Tempo und sahen beim 14:20 (42.) aus Panther-Sicht schon aus wie der sichere Sieger. „Wir haben dann alles auf eine Karte gesetzt und sind dafür tatsächlich noch belohnt worden“, freute sich Mutz, der in der Schlussphase auf einen Spezialistenwechsel verzichtete.

Bastien Arnaud und Simon Wolter verteidigten im Innenblock und aus der Abwehr sollte der Gegner selber mit viel Tempo unter Druck gesetzt werden. Laut Mutz habe man sich in den letzten Minuten auch dank der tollen Unterstützung von den Rängen in einen regelrechten Rausch gespielt und sich die Punkteteilung mehr als verdient. Panther: Conzen, Eigenbrod (ab 41.); Ueberholz (7), Reinarz (7/2), Jesussek (4), Wolter, Zapf (beide 3), Arnaud (1), Adams (1/1), van Walsem, C. Hindrichs, Blum, Aschenbroich, Schneider, Hinkelmann.

Mehr von Westdeutsche Zeitung