Panther glänzen auch gegen OHV Aurich

Panther glänzen auch gegen OHV Aurich

Die Handballer gewinnen am Abend souverän gegen die Norddeutschen mit 27:20 (10:8).

Hilgen.Den nächsten klaren Erfolg verbuchten die Handballer der Panther. Der Drittliga-Aufsteiger setzte sich am Abend nach starker Vorstellungmit 27:20 (10:8) gegen den Tabellenelften OHV Aurich durch und behauptete damit den hervorragenden siebten Rang. „Ich bin einmal mehr echt zufrieden mit diesem Auftritt. Sicherlich hätte es am Ende deutlicher zu unseren Gunsten ausgehen können, doch wir haben die beiden Punkte früh sicherstellen können“, freute sich Trainer Marcel Mutz.

Elf Minuten vor dem Abpfiff hatten sich die Panther die erste Führung mit zehn Toren herausgeworfen, beim 24:14 war das Aufeinandertreffen bereits entschieden. In den Schlussminuten wurde nicht mehr ganz so konzentriert verteidigt und die Gäste von der Nordseeküste konnten das Ergebnis etwas freundlicher gestalten.

Halbzeit eins verlief aber lange Zeit sehr ausgeglichen. In dieser Phase habe man laut Mutz auch genau gesehen, über welche Fähigkeiten das OHV-Team verfügt. „Beide Abwehrreihen haben sehr dominant agiert und auch wir haben uns zunächst schwergetan“, gab Mutz zu. Doch im zweiten Abschnitt wurde es von Minute zu Minute besser. Über 14:9 (36.) verschafften sich die Gäste Luft und man setzte den Kontrahenten immer mehr unter Druck. „Dadurch haben wir beim Gegner Fehler erzwungen und wir sind gut ins Tempospiel gekommen“, berichtete der Coach weiter. In der Schlussphase gab es noch einen ganz besonderen Moment, als Nachwuchstorhüter Martin Tobolski zu seinem Drittliga-Debüt kam. Neben einem freien Wurf entschärfte der Schlussmann sogar noch einen Siebenmeter der Auricher und sorgte somit für einen stimmungsvollen Höhepunkt. „Meine Jungs haben die Aufgabe mit sehr viel Elan gelöst. Es war leider so lange ausgeglichen, weil wir gerade in Durchgang eins zu viele Chancen liegen gelassen haben“, so der Coach, der in Jan Blum mit fünf Toren den besten Werfer sah. Bereits am Freitag sind die Panther wieder gefordert, wenn es zum „Fast-Nachbarn“ Longericher SC gehen wird. Panther: Conzen, Tobolski (ab 53.) - Blum (5), Zapf, Hinkelmann (beide 4), Schmitz (4/3), Jesussek, Wolter (beide 3), Arnaud, Aschenbroich, C. Hindrichs (alle 1), van Walsem (1/1), Schneider.