1. NRW
  2. Burscheid & Region
  3. Lokalsport

Hoffnung auf Sieg gegen den LTV nur in der Anfangsphase

Hoffnung auf Sieg gegen den LTV nur in der Anfangsphase

Gegen dominante Leichlinger hatten die Panther bei der 26:33-Niederlage keine Chance. Jetzt steht das letzte Saisonspiel an.

Leichlingen.Nur eine sehr kurze Zeit währte die Hoffnung der Bergischen Panther am Freitagabend auf einen Sieg beim Leichlinger TV und damit auf eine große Überraschung. Als vor rund 550 Zuschauern im Leichlinger Ostermann Forum Jan Blum per Strafwurf das 4:3 (6.) für die Gäste gelang, sah es noch nach einem Spiel zweier nahezu gleichwertiger Teams aus.

Dieser Eindruck verschwand anschließend aber schnell. Zu dominant waren die Hausherren in allen Mannschaftsteilen. Obwohl der LTV kurzfristig auch noch auf Mike Schulz verzichten musste und mit kleinem Kader antrat, waren bereits beim 10:5 (18.) die Punkte an die Gastgeber vorverteilt. Am Ende konnten die Panther die Niederlage mit 26:33 (9:17) immerhin im Rahmen halten.

Auch die beiden Trainer sahen eine klare Rollenverteilung an diesem Abend. „Wir haben viele Fehler im Angriff gemacht und waren chancenlos“, kommentierte Panther-Trainer Marcel Mutz, während sein Gegenüber Frank Lorenzet sein Team lobte: „Unter diesen Umständen war das eine besonders starke Leistung. Wir haben den Gegner klar beherrscht.“

Nach der Pause pendelte sich der Rückstand der Gäste bei sieben bis acht Treffern ein. Ein Grund für Mutz zufrieden zu sein. „Natürlich hat der LTV etwas zurückgeschaltet, aber wir haben uns nach dem Seitenwechsel auch gesteigert.“

Einen Vorwurf wollte der Coach seinen Spielern, die bislang eine hervorragende Saison gespielt haben, auf keinen Fall machen. „Man kann an den klaren Niederlagen sehen, dass die vier Teams, die in der Tabelle ganz oben stehen, für uns unerreichbar sind. An ihnen wollen wir uns aber auch nicht messen.“

Während sich die Leichlinger über den mindestens vierten Platz in der Abschlusstabelle freuen und damit die direkte Qualifikation für den DHB-Pokal in der Tasche haben, hoffen die Panther nun auf einen Sieg im Abschlussspiel gegen den TV Korschenboich, um zu Hause eine für sie als Aufsteiger sensationelle Spielzeit zu krönen. LTV: Stecken (1), Mundhenk; Kreckler (9/2), Lange (6), Menzlaff (5), Munkel, Hansen, Hertlein (alle 3), Feuchtmann Perez, L. Schulz, Rachow (alle 1), Novickis. Panther: Eigenbrod, Conzen; Ueberholz (8), Hinkelmann (5), Blum (5/4), Jessusek (4), S. Wolter (4), van Walsem, C. Hindrichs, P. Schmitz, Aschenbroich, Zapf, T. Schneider.