Handball/Männer/3. Liga: Heimspiel für Panther in fremder Halle

Handball/Männer/3. Liga : Heimspiel für Panther in fremder Halle

3. Liga Zum ersten Mal treten die Handballer in der Schwanenhalle an. Gegner ist Lippe II.

Nach der unnötigen 29:30-Niederlage beim Tabellenzwölften TuS Volmetal wollen die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther Wiedergutmachung betreiben. Am Sonntag (17 Uhr) empfangen die Panther nun den Aufsteiger und derzeitigen Vorletzten SG VTB/Altjührden. Gespielt wird diesmal aber nicht in Hilgen, sondern zum ersten Mal in dieser Runde in Wermelskirchen in der Schwanen-Halle. „Das ist eine besondere Idee und im Zuge unserer Zusammenlegung mit dem TuS Wermelskirchen auch eine sinnvolle Geschichte“, betont Trainer Marcel Mutz.

In erster Linie wollen sich die Panther aber auf das Sportliche konzentrieren. Mit dem Neuling aus Friesland kommt eine unbekannte Größe. Am vergangenen Wochenende erlebte der Aufsteiger in der Heimpartie gegen den Mitkonkurrenten Team HandbALL Lippe II ein böses Erwachen, die Mannschaft um Spielertrainer Ivo Warnecke unterlag deutlich mit 16:26. „In der Woche davor haben die aber die Ahlener SG besiegt. Und auch dieser Gegner verfügt über Qualitäten“, warnt Mutz davor, diesen Kontrahenten auf die leichte Schulter zu nehmen.

Besondere Aufmerksamkeit muss die Panther-Defensive auf Rückraumspieler Lukas Kalafut lenken. Kalafut spielte lange Jahre für den Wilhelmshavener HV in der zweiten Bundesliga und soll die Norddeutschen nun vor dem direkten Abstieg bewahren.

Endlich ist Spielmacher Justus Ueberholz nach überstandenem Fingerbruch wieder ins Training eingestiegen. Ein Einsatz käme jedoch noch zu früh. Max Weiß und Max Adams lagen zudem unter der Woche mit einem grippalen Infekt flach, ein Einsatz bis zum Wochenende sollte aber durchaus möglich sein.

Wie berichtet, bieten die Panther einen kostenlosen Bustransfer an, von der Max-Siebold-Halle geht es um 15.45 Uhr los. Die Eintrittspreise sind reduziert, Jugendliche zahlen nichts.

Mehr von Westdeutsche Zeitung