Handball: Eine ganz bittere Niederlage

Handball : Eine ganz bittere Niederlage

Bezirskliga TVW-Männer verlieren knapp mit 21:22 in Langenfeld.

Im neunten Saisonspiel kassierten die Bezirksliga-Handballer des TV Witzhelden bereits die sechste Saisonniederlage. Beim Tabellenfünften SG Langenfeld III musste sich die Mannschaft von Trainer Braco Sladakovic äußerst unglücklich mit 21:22 (14:10) geschlagen geben. „Das ist für uns ganz bitter gelaufen, denn meine Mannschaft hat praktisch die gesamte Spieldauer in Führung gelegen“, berichtete der Coach, der ganz kurzfristig auf den erkrankten Torjäger Jonas Kühl verzichten musste.

Die Höhendorfer lagen
bis zum Schluss vorne

Bis fünf Minuten vor dem Abpfiff lagen die Höhendorfer konstant in Führung. Beim 21:19 bekam das TVW-Team einen Strafwurf zugesprochen, doch diesen konnte Andreas Heimann nicht im Langenfelder Kasten unterbringen. „Wenn wir in dieser Phase das Tor machen, dann nehmen wir die beiden Punkte mit“, legte sich der Übungsleiter fest.

Marius Schmidt aus dem Witzheldener Rückraum wusste zu überzeugen, so lange die Kräfte hielten. Erschwerend kam für den kleinen TVW-Kader hinzu, als Linkshänder Max Rieck schon nach zwölf Minuten mit roter Karte zum vorzeitigen Duschen geschickt wurde. lh

TVW: Mientus, Gläser; Schmidt, Adam (beide 6), Heimann (6/2), Mrosek (2), F. Kühl (1), Jannes, Rieck, Gottschling, Würz.

Mehr von Westdeutsche Zeitung