Handball: Die Panther-Reserve räumt den Spitzenreiter ab

Handball: Die Panther-Reserve räumt den Spitzenreiter ab

Verbandsliga Überraschend klarer 30:20 (14:13)-Sieg der Mannschaft von Frank Berblinger.

Die nächste Überraschung ist den Handballern der Bergischen Panther II gelungen. Zu Hause setzte sich die Mannschaft von Trainer Frank Berblinger im erneuten Spitzenspiel gegen Tabellenführer MTG Horst Essen überaus deutlich mit 30:20 (14:13) durch und feierte damit die wohl bislang beste Saisonleistung.

„Das war von der ersten bis zur letzten Minute eine richtig starke Vorstellung meiner Mannschaft. Ich bin sehr glücklich, dass wir die Konzentration bis zum Ende hoch halten konnten“, betonte Berblinger.

Panther agierten mit einer 6:0-Deckungsvariante

Etwas überraschend agierte die Panther-Reserve diesmal mit einer offensiv ausgerichteten 6:0-Deckungsvariante, teilweise ging die Abwehr sogar in ein 3:2:1-System. Damit wurde den Essener Spielern schnell der Schwung genommen und die Hausherren legten bereits in Halbzeit eins vor. Martin Tobolski zwischen den Pfosten erwies sich als ein grandioser Rückhalt, entschärfte reihenweise schwere Bälle.

Bis zum 16:15 (35.) verlief das Duell auf Augenhöhe. Danach setzten sich die Panther jedoch ab. Über 19:15 zogen die Gastgeber bis auf 24:17 (51.) entscheidend davon. „Das war dann auch unsere stärkste Phase. In erster Linie haben wir aber mit unserer überragenden Abwehr den Grundstein gelegt“, so der Coach weiter. Rückraumspieler Yannick Faust wusste mit acht Toren zu überzeugen, Spielmacher Philipp Schmitz gelangen neben guten Anspielen immerhin auch sechs Treffer für sein Team.

Panther II: M. Tobolski, M. Faust; Y. Faust (8), P. Schmitz (6/2), B. Thalmann (5), Napiwotzki (4), Hampel (3), J. Thalmann (2), Bonekämper, Franken (beide 1), Schnellhardt, D. Blum, Festag, Rechlin.

Mehr von Westdeutsche Zeitung