Der VfL Witzhelden bleibt weiter dran

Der VfL Witzhelden bleibt weiter dran

Höhendorfer siegen 2:0 in Opladen, BVB-Reserve geht in Bergisch Born unter.

Rhein.-Berg. Kreis. Zwei Niederlagen und ein Sieg stehen für die heimischen Fußball-Mannschaften in der Kreisliga B zu Buche. Einmal mehr bleiben die Kicker des VfL Witzhelden in der Erfolgsspur und feierten auch gestern Mittag einen sicheren Auswärtssieg in Opladen.

SSV Bergisch Born II - BV Burscheid II 8:3 (2:0). Beim Aufstiegskandidaten in Bergisch Born gab es für die Burscheider Zweitvertretung nichts zu bestellen. Die Gäste fanden in der ersten Stunde überhaupt keinen Bezug zum Kontrahenten und kassierten folgerichtig vier Gegentore. Doch die Mannschaft um Spielertrainer Thomas Vogel gab sich nicht auf und kam durch die beiden Tore von Dennis Bamberger (71.) und Boubacar Balde (75.) zu einem weitaus freundlicheren Ergebnis. Doch nach dieser guten Phase war es wieder vorbei mit der Herrlichkeit und die Platzherren schraubten das Ergebnis mit vier Toren innerhalb von kürzester Zeit in die Höhe. Bamberger gelang in der Schlussminute wenigstens noch der dritte Burscheider Treffer. BVB II: Vogel, Pfeffer (46. Özer), Karacaer, Brand (75. Türksoy), Cheikh Saad, Balde, Bamberger, Gökler (60. Przybisch), Celik, Asrout, Richtscheid. ESV SW Opladen - VfL Witzhelden 0:2 (0:0). Es war das typische Geduldsspiel für die Witzheldener Fußballer, die aber auch die Aufgabe beim Tabellenelften in Opladen letztlich sicher bewältigten. In Halbzeit eins neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld und Torraumszenen waren Mangelware. Nach etwas mehr als einer Stunde besorgte Oliver Kaschta den Führungstreffer, der zu wesentlich mehr Sicherheit beitragen sollte. Lasse Buschmann wurde seinem Ruf als Joker gerecht und war zehn Minuten vor dem Abpfiff für die vorzeitige Entscheidung zuständig. VfL: Wannhoff, Sachsse, Hironimus, P. Kühl, M. Willms, D. Kaschta (75. Akdeniz), Albert, O. Kaschta, D. Struck (59. Buschmann), Banken, Fischer (84. Striehn). GSV Langenfeld II - VfL Witzhelden II 3:0 (2:0). Ohne die von Trainer Tim Prenzel geforderten Emotionen und Leidenschaft gab es für die Witzheldener Zweitvertretung die nächste klare Niederlage. In Langenfeld beim Aufstiegskandidaten kassierten die Höhendorfer schon nach sieben Minuten den Rückstand, nach etwas mehr als einer halben Stunde musste Torhüter Christoph Zaß schon das zweite Mal hinter sich greifen und die Entscheidung war vorzeitig gefallen. VfL II: Zaß, Stoll (46. Lessmann), Piotraschke, Horeis, Freund, Dietrich, P. Strauß (52. Scholzen), Franz, Baron, Weber, Koss (35. Bonfim Mein).

Mehr von Westdeutsche Zeitung