Das Saisonziel ist erreicht

Das Saisonziel ist erreicht

Panther holen Punkte 19 und 20 gegen Habenhausen.

Hilgen. Den ersten Sieg im neuen Jahr feierten die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther an diesem Wochenende. Beim abgeschlagenen Schlusslicht ATSV Habenhausen erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Marcel Mutz einen knappen 28:27 (15:11)-Sieg und erreichte damit vorzeitig das vor der Saison gesteckte Ziel von 20 Punkten. „Wir sind natürlich überglücklich, dass wir diese Grenze schon Anfang Februar überschritten haben. Sicherlich gab es diesmal Grund zur Kritik, doch letztlich haben meine Jungs in kämpferischer Hinsicht voll überzeugt und die Punkte verdient eingefahren“, sagte Mutz.

Schon im Vorfeld der Begegnung hatten die Panther mit Problemen zu kämpfen. Neben Justus Ueberholz (Bronchitis) gingen auch Abwehrchef Dirk van Walsem und Sven Jesussek angeschlagen in die Partie. Nach einer Viertelstunde stand es nur 9:9. Mutz stellte die Abwehr um und beorderte van Walsem in Defensivzentrum. Der Erfolg sollte nicht lange auf sich warten, bis zum Seitenwechsel hatten sich die Gäste einen beruhigenden 15:11-Vorsprung herausgeworfen. Alexander Zapf war in Durchgang eins eine richtige Stütze und erzielte einen Großteil seiner Tore.

Doch im zweiten Abschnitt holten die Bremer Tor um Tor auf. Auch wenn Habenhausen der Ausgleich nicht gelingen wollte, so entwickelte sich gerade in der Schlussphase eine spannende Begegnung. „Hochklassig war es nicht. Beide Teams setzten in kämpferischer Hinsicht die Akzente. Und mit dem entsprechenden Glück und am Ende der Cleverness nahmen wir die Punkte mit auf die lange Heimreise“, betonte Mutz.

Panther: Conzen, Eigenbrod (ab 41.); Zapf (8), Blum (7/2), Wolter, Hinkelmann (beide 3), Jesussek, Arnaud, Aschenbroich (alle 2), Schmitz (1/1), Schneider, van Walsem, C. Hindrichs.