Kreishandwerkerschaft sucht FSJ-Kraft

Kreishandwerkerschaft sucht FSJ-Kraft

Freiwilliger Mitarbeiter soll erfahren, wie eng Politik und Handwerk verwoben sind.

Rhein.-Berg. Kreis. Die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land bietet in diesem Jahr zum ersten Mal eine Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr im politischen Leben an. Freiwillige Soziale Jahre werden auch in den Bereichen Soziales, Kultur, Sport und der Denkmalpflege angeboten.

„Nach der Schule wissen nicht alle Absolventen, welche berufliche Richtung sie einschlagen sollen“, erläutert der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, Marcus Otto, die Beweggründe, sich als Einsatzstelle für ein FSJ-Politik zu bewerben. Als Organisation wirbt die Kreishandwerkerschaft dafür, dass junge Erwachsene sich ausprobieren sollen. Diesen Gedanken verfolgt auch der Slogan „#einfachmachen“. „Als wir die Zusage als FSJ-Politik Einsatzstelle erhalten haben, war meine Freude groß. Denn ich bin schon gespannt auf den bevorstehenden Knowhow-Austausch. Junge Menschen mit politischem Interesse erfahren von uns, wie eng Politik und Handwerk verwoben sind. Auf der anderen Seite sind wir auf die Ideen und die Haltung des FSJ-lers gespannt.“ Ein Freiwilliges Soziales Jahr im politischen Leben bringt junge Menschen nach Darstellung der Kammer in vielerlei Hinsicht weiter. Sie bekämen die Möglichkeit geboten, sich bezüglich ihrer späteren Berufswahl zu orientieren und erlangten Selbst- und Verantwortungsbewusstsein, durch die neuen Herausforderungen, die sie im FSJ erwarten.

Das FSJ-Politik dauert in der Regel ein Jahr, beginnt meist im August oder September und der FSJ-ler erhält ein monatliches Taschengeld. Der Internationale Jugendgemeinschaftsdienste IJGD in Bonn koordiniert die Freiwilligendienste im politischen Leben und ist auch für die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land der Ansprechpartner. Die IJGD Bonn bietet Jugendlichen im Alter von 16- 26 Jahren die Möglichkeit, durch das Freiwillige Soziale Jahr im politischen Leben in NRW Einblicke in politisch aktive Institutionen zu erhalten und dort mit ihren eigenen Ideen und ihrem jugendlichem Engagement die politische Arbeit zu unterstützen.

Weitere Informationen erhalten Interessenten unter:

www.freiwilligesjahr-nrw.ijgd.de/fsj-p

Mehr von Westdeutsche Zeitung