1. NRW
  2. Burscheid & Region

Kostüm-Spaß in der Panther-Halle

Kostüm-Spaß in der Panther-Halle

Fröhlich und ausgelassen tanzten zahlreiche Jecken auf dem traditionellen Kostümball der Bergischen Panther und der BTG am Samstag.

Burscheid. Auch dieses Jahr freute sich die Handballgemeinschaft der Bergischen Panther und die Burscheider BTG über eine volle Hugo-Pulvermacher-Halle und einfallsreich kostümierte Narren, die der Einladung zu ihrer Karnevalsparty gefolgt sind. In dem festlich und bunt dekorierten Saal tanzten am Samstagabend mehr als 300 Gäste. Die Veranstaltung war restlos ausverkauft. Dementsprechend hatten die kellnernden Handballer bei der Versorgung der Burscheider Jecken mit Getränken alle Hände voll zu tun.

Kostüm-Spaß in der Panther-Halle

Bunte Luftballons schmückten die Wände, die Karnevalsmusik beschallte die Halle, Superman traf auf Robin Hood und Pippi Langstrumpf. Zwischen singenden und lachenden Gesichtern und im Licht der Scheinwerfer konnten viele aufwendig und originell gestaltete Verkleidungen bewundert werden.

Kostüm-Spaß in der Panther-Halle
Foto: Doro Siewert

Kreativität zahlt sich bei den Panthern eben nicht nur auf dem Spielfeld aus, sondern sollte der Gruppe mit dem ideenreichsten Kostüm des Abends den Sieg bei dem jährlichen Kostümwettbewerb bescheren. Die Wahl der besten Gruppenkostüme durch das Publikums war der Höhepunkt der Party. Es standen drei Gruppen in der Endausscheidung.

Die Oberligadamen der Panther ließen es sich diesmal nicht nehmen, ihre Verkleidung als Aerobic-Frauen im Stil der 80er Jahre durch eine Tanzeinlage auf der Bühne zu präsentieren. Mit einem sportlichen Auftritt und Schweißbändern, Stulpen und Co. versetzten sie das Publikum mehr als 30 Jahre zurück in die Zeit des Aerobic-Trends. Das Ensemble aus Feuerbällen in grellem rot, das sich mit Lichterketten, aufgeklebten Flammen und viel Tüll schmückte, trat im Tanzschritt als Konkurrenz auf. Dazu lief die Schaumbadtruppe, waschecht mit Badeentchen und Schaum, dargestellt durch zahlreiche kleine weiße Luftballons, auf.

Die Entscheidung fiel dem Publikum merklich schwer. Doch gegen die 16-köpfige Aerobic-Crew hatte kein Mitbewerber eine Chance. Die Pantherinnen nahmen ihren ersten Platz freudig entgegen. „Schön wäre es, wenn es für uns auch in der Meisterschaft so gut laufen würde“ kommentierte eine lachende Handballerin im Neon-Outfit die Entscheidung des Publikums.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Auftritt der Live-Band Schapo. Sie animierten die Karnevalisten zum Mitsingen und Tanzen. Mit einem Mix aus Party- und Karnevalsmusik sorgte DJ Nick für ausgelassene Stimmung, so dass die letzten Feiernden die Party erst in den frühen Morgenstunden verließen.