1. NRW
  2. Burscheid & Region

Arena: Kölsche Bands beim Live-Streaming aus der Arena

Arena : Kölsche Bands beim Live-Streaming aus der Arena

Die Spendenaktion „Mer looße üch nit allein” des Festkomitees Kölner Karneval hat in gerade einmal einer Woche schon 248.590 Euro an Spenden erhalten – und dabei steht der Höhepunkt der Aktion noch aus.

An Weiberfastnacht wird es von 10.30 bis 17 Uhr ein Live-Streaming aus der Lanxess Arena geben, bei dem die Stars des kölschen Karnevals - von Bläck Fööss und Höhnern über Cat Ballou und Klüngelköpp bis zu Miljö und Mo-Torres - auftreten werden. Ebenfalls mit dabei: Bernd Stelter, Martin Schopps und Ingrid Kühne.

Der Live-Stream ist kostenlos, bietet aber die Gelegenheit zum Spenden. Die Spenden kommen dann vor allem Bühnenarbeitern, Roadies und Fahrern, aber auch einzelnen Karnevalskünstlern, Tanzgruppen und Spielmannszügen zugute. So können sich die Kölner an Weiberfastnacht jede Menge jeckes Jeföhl kostenlos ins Wohnzimmer oder ins Homeoffice holen und gleichzeitig etwas für die besonders von der Pandemie betroffene Karnevalsszene tun.

„Wir konnten zusammen mit unseren Partnern bereits fast eine Viertel Million Euro an Spenden für die Menschen sammeln, die in normalen Sessionen ‚Hinger der Britz’ den Karneval am Laufen halten - vom Bühnentechniker bis zum Fahrer, vom Roadie bis zur Tanzgruppe”, sagt Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn. „Das zeigt mir, wie sehr die Menschen in Köln ihren Karneval vermissen und wie sehr sie verstanden haben, dass wir etwas tun müssen, damit auch im nächsten Jahr noch alle Bands und Redner und vor allem deren Mitarbeiter und Helfer noch an Bord sind.”

Die Unterstützung für die Initiative ist auch in der Kölner Künstler- und Kulturszene riesig. Über hundert Bands, Redner, Karnevalsgesellschaften, Unternehmen und Organisationen und Prominente. Auf der Bühne der Arena werden sich etliche Stars abwechseln – natürlich ohne Publikum vor Ort und so, dass Kontakte der Auftretenden untereinander vermieden werden. Dabei werden Karnevalsinstitutionen wie die Bläck Fööss oder die Höhner ebenso zu sehen sein wie Klüngelköpp, Funky Marys und Marita Köllner oder Newcomer wie Lupo, Druckluft, Rockemariechen und Pläsier. Mirja Boes und Guido Cantz moderieren den Spendenmarathon und führen Interviews mit prominenten Gästen wie dem Kölner Dreigestirn oder Betroffenen, die auf ihre seit Monaten schwierige Situation aufmerksam machen wollen. „Mein Ziel ist es, das ganz Köln die Nummer 44844 nach dem Spendenmarathon auswendig kann”, sagt Guido Cantz. „An diese Nummer kann man eine SMS senden und so ohne großen technischen Aufwand zehn Euro spenden. Auch die Internetseite der Aktion kann für Spenden nach wie vor genutzt werden.

www.koelsch-akademie.de/nitallein