Karneval : Wenn die Puppen im Zug tanzen

Der Kölner lässt sich seinen Karneval auch in Zeiten der Pandemie nicht komplett verbieten. So treffen sich heute die Mitglieder der Kölner Traditionskorps unter dem Motto „Alaaf & Drive“ im Autokino in Porz zu ihrer etwas anderen Freiluft-Sitzung.

600 Wagen werden im Süden der Stadt erwartet. Bekannte Redner wie Bernd Stelter und bekannte Bands wie Brings stehen genau so auf der Bühne wie das Dreigestirn.

Bereits gestern präsentierte Zugleiter Holger Kirsch seinen Puppenzug mit dem Hänneschen Theater in der Eventhalle des Festkomitees am Maarweg. Dort wurden über 32 Meter die markanten Kulissen Kölns nachgebaut. Davor werden 30 Wagen und 177 Puppen des Hänneschen entlang ziehen. Dabei ist alles, was zu einem Rosenmontagszug gehört, wie die Blauen Funken an der Spitze, Persiflagen, Tanzgruppen und Pferde. „Der Zug ist weitgehend fertig, nur an ein paar Details müssen wir noch arbeiten“, erklären die Wagenbauer, die teilweise bis zu einer Woche in den Bau der kleinen Wagen investiert haben.

Bei der Präsentation sind Kölner Medien genauso vertreten wie überregionale Presseagenturen und Fernsehteams. Denn so wie man in Köln den Karneval Corona-konform feiert, passiert das wohl in keiner anderen jecken Stadt. So gibt es ein großes und ein kleines Dreigestirn, wobei die erwachsenen Tollitäten zwei Jahre nacheinander im Amt sein werden – das gab es noch nie in der Geschichte des Kölner Karnevals. Beim Traditionspaar Jan und Griet hat das Paar aus dem Vorjahr einfach noch eine weitere Session dran gehängt.

Digital oder im Fernsehen findet in Köln so einiges statt. Schon die Prinzenproklamtion wurde zum Roadmovie und auch der Rosenmontagszug im Puppenformat ist beim WDR als Fernsehfilm zu sehen. Dafür wird vier Tage lang aufgebaut und dann mindestens zwei Tage lang in der Schaltzentrale des Karnevals am Maarweg gedreht. Mehr als 100 Menschen sind an der aufwendigen Produktion beteiligt.

Digital sind und waren vor allem die Korpsappelle und die Sitzungen. Dazu gehört seit kurzem auch die beliebte Puppensitzung des Hänneschen, das als Stream im Internet angeboten wird. So haben die 1802 gegründeten Puppenspiele in der Corona-Session gleich zwei große Baustellen, die bewältigt werden müssen. „Der Puppenzug ist für uns als Theater und auch für Köln eine Riesenchance“, betont Intendantin Frauke Kemmerling.

Bei den 16 Persiflagewagen gab es für die Wagenbauer nicht nur die Größe der Miniaturversionen zu beachten. Die Wagen kommen ohne die sonst übliche Kanzel für die Aktiven aus. Aber im Prinzip wurden sie so entworfen, dass sie auch als große Wagen im Zug hätten mitfahren können. Gebaut werden mussten außerdem auch noch die Festwagen und der Wagen für Zugleiter Holger Kirsch, der als Puppe unterwegs ist. Er wird sich genauso wie all die anderen Beteiligten den Zoch erstmals vom heimischen Sofa anschauen, wenn der WDR ihn an Rosenmontag nachmittags um 14 Uhr zeigt.