Musik : Weltstars sind zu Gast in Köln

Im kommenden Jahr kommen viele bekannte Künstler zum Konzert in die Hallen und Clubs der Stadt.

Lanxess-Arena: Das neue Jahr beginnt in der Kölner Arena am 5. Januar mit „Star Wars in Concert“. Weiter geht es am 15. Januar mit den Fantastischen Vier gefolgt von Matthias Schweighöfer (25. Januar) und Alligatoah (26. Januar). Am 5. Februar kommt „Thriller Live“ nach Deutz. Eros Ramazotti ist am 20. Februar zu Gast gefolgt von Florence + The Machine am 5. März. Weitere Musikstars im März sind Herbert Grönemeyer am 13. und 14. März, die Show „Abbamania“ am 16. März, Shawn Mendes am 18. März, Barbara Schöneberger am 20. März, The Australian Pink Flyod Show am 25. März und Revolverheld am 27. März. Im April kommen Mark Forster (12. April), die Musicals „Falco“ (15. April) und „Simply The Best“ (17. April) und Maite Kelly (26. April) in die Arena. Die Highlights im Mai sind Mary Roos (2. Mai), André Rieu (10. Mai), David Garrett (12. Mai), Hugh Jackman (16. Mai), Schiller (17. Mai), Rod Stewart (18. Mai) und die Eagles am 28. Mai. Im Juni sind DJ Bobo (8. Juni), The Bachstreet Boys (20. Juni) und Udo Lindenberg am 28. und 29. Juni zu Gast. Im Herbst haben sich Ariana Grande (1. September), Cher (5. Oktober), Seeed (21. und 22. Oktober), Sarah Connor (2. November), Michael Bublé (5. November), Ben Zucker (6. November), Vanessa Mai (16. November), The Kelly Family (22. November), die Night of the Proms (6. und 7. Dezember), Xavier Naidoo (10. Dezember) und Placido Domingo (19. Dezember) in der Arena angesagt.

Philharmonie: Das neue Jahr startet in der Kölner Philharmonie am Neujahrstag um 18 Uhr mit dem Gastspiel von Pekka Kuusisto, Iiro Rantala und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Am 3. und 4. Januar sind die Voca People zu Gast in Köln. Am 6. Januar folgen mit „Blechschaden“ die Blechbläser der Münchener Philharmoniker. Am 13. Januar gastiert die Komische Oper Berlin mit „Viktoria und ihr Husar“ von Paul Abraham am Rhein. Am 26. Januar kommen Terri Lyne Carrington and Social Science nach Köln. Am 3. Februar gibt es die Karnevalistische Matinee zugunsten des Kölner Rosenmontagszuges im großen Konzertsaal. Am 13. Februar ist The Ukulele Orchestra of Great Britain zu Gast in Köln. Ihm folgen Hagen Rether (14. Februar), Mitsuko Uchida: Schubert (18. Februar) und Manu Delago: Handmade (21. Februar). Vom 1. bis zum 3. Februar gastiert Helgen Schneider mit seiner Karnevalsshow in der Philharmonie. Am 5. März steht „Bach meets Kennedy meets Gershwin“ mit Nigel Kennedy auf dem Programm. Am 28. März kommen die Münchener Philharmoniker von der Isaar an den Rhein. Ihnen folgen Rolando Villazon am 31. März, Herman van Veen am 6. April, Händels „Messiah“ als Abschluss der Kölner Festes für Alt Musik am 14. April und Tom Gaebel mit seinem Orchester am 16. April. Vom 20. bis 21. April gastiert die Show „Soy de Cuba“ in Köln. Ihr folgen Filmkonzerte zu „Arielle, die Meerjungfrau“ und zu „Jagd auf 007 – eine Nacht mit James Bond“ am 22. April um 16 und 20 Uhr. Am 23. April kommt die Pepe Lienhard Big Band nach Köln und am 24. und 25. April ist Kasalla zu Gast in der Philharmonie. Am 3. Mai gastiert Tocotronic im Rahmen der c/o pop am Rhein. Am 12. Mai kommt Anne-Sophie Mutter nach Köln gefolgt von Max Raabe am 29. Mai, Bukuhara am 30. Mai und der Jacques-Offenbach-Gala am 22. Juni. Vom 25. bis zum 27. August gibt es „Höhner Classic“. Am 14. Oktober ist Konstantin Wecker in Köln.

Tanzbrunnen/Theater am Tanzbrunnen: Im Theater am Tanzbrunnen startet das Programm mit Alin Coen & Stüba Philharmonie am 2. Januar gefolgt von „Aschenputtel – das Musical“ am 3. Januar. Am 6. Januar kommt „Das Phantom der Oper“ mit Deborah Sasson ins Theater. Am 5. Februar gastiert Jimmy Carr am Rhein gefolgt von Stephan Eicher & Martin Suter am 19. März und Kevin Bridges am 2. April. Die Open-Air-Saison eröffnet Tommy Engel am 11. Mai. Weitere Highlights am Tanzbrunnen sind Rea Garvey am 1. Juni, Rin am 2. Juni, Brings am 29. Juni, Snow Patrol am 3. Juli, ZZ Top am 9. Juli, Tash Sultana am 26. Juli, die Bläck Fööss am 24. August, Dieter Thomas Kuhn am 30. August, Köbes Underground am 6. September und Helge Schneider am 7. September.

Rheinenergie-Stadion: Im Kölner Stadion sind die folgenden Open Airs im kommenden Jahr geplant: Am 13. Juni kommen Metallica nach Müngersdorf. Ihnen folgt am 21. und 22. Juni Phil Collins. Am 29. Juni ist Muse im Stadion. Das Finale bestreitet dort Pink am 5. und 6. Juli. Am 23. Dezember gibt es das große „Loss mer Weihnachtsleeder singe“.

Festivals: Das c/o pop-Festival gibt es vom unter anderem mit Tocotronic, Scooter und Mighty Oaks vom 1. bis zum 5. Mai. Gäste des diesjährigen Summerjams sind vom 5. bis zum 7. Juli am Fühlinger See unter anderem Alborosie, Cypress Hill, Dub Inc, Jimmy Cliff, Max Herre und Querbeat. Das Kölner Sommerfestival hat in der Philharmonie die folgenden Programmpunkte: „Stardust - from Bach to Bowie“ (16. bis 21. Juli), „Titanic – the Musical“ (23. bis 28. Juli), „Hair – the Musical“ (30. Juli bis 4. August), „Irish Celtic“ (6. bis 11. AugustAugust) und „The Sound of Classic Motown“ (16. bis 17. August). Das Amphi-Festival findet am 20. und 21. Juli u.a. mit Blutengel, In Extremo und Feuerschwanz am Tanzbrunnen statt.

Palladium: Im Palladium an der Schanzenstraße werden 2019 u.a. die folgenden Künstler erwartet: 17. Januar Heinz Rudolf Kunze, 18. Januar: Flogging Molly, 2. Februar: Sila, 5. Februar: Good Charlotte, 7. Februar: Paul Kalkbrenner, 16. Februar/13. Dezember: Royal Republic, 17. Februar Max Giesinger, 23. März: Kool Savas, 24. März: Samy Deluxe, 25., 26. und 27. März: Annenmaykantereit, 29. und 30. März: Bosse, 6. April: Beirut, 13. April: Bilderbuch, 17. April: Querbeat, 12. Mai: Element of Crine, 18. Mai: Thomas Anders, 20. Juni: Bloc Party, 7. Juli: Whitesnake, 23. September: Michelle, 2. November: Fettes Brot und 17. November: Annett Louisan.

E-Werk: Ins E-Werk in Mülheim kommen 2019: „Die Udo Jürgens-Show“ (18. März), „Falco the Show“ (22. März), Lina (25. März), The Analogues (27. März), The 12 Tenors (31. März), Saltatio Mortis (13. April), Kärbholz (20. April), Tokio Hotel 30. April, Christina Stürmer (11. Mai), Fiddler‘s Green (18. Mai), EAV (9. Juni), Prophets of Rage (5. August), Level 42 (24. August), Miljö (25. Oktober), Mo-Torres (9. November), Deine Lakaien (14. November) und Lisa Stansfield (18. November).

Clubs: Live Music Hall: 12. Januar: Summer Cem, 26. Januar: The Dark Tenor, 30. Januar: Ella Endlich, 2. Februar: Fünf Sterne Deluxe, 10. Februar: The Wombats, 15. März: OOMPH!, 22. März: Großstadtgeflüster, 6. April: Lukas Graham, 11. Mai: Blutengel, 23. November: Knorkator. Gloria: 4. Januar: Götz Widmann, 13. Januar: Alte Bekannte, 17. Januar: Friskar Viljor, 21. Januar: 17 Hippies, 7. Februar: Max Mutzke, 24. Februar: Ringswandel, 25. Februar: Asgeir, 8. März: Funny van Dannen, 26. März: Anna Loos, 3. April: Joe Jackson, 24. April: Flo Mega, 27. April: Lambchop, 17. Mai: Domstürmer, 27. September: Klüngelköpp, 23. November: Mia, 3. Dezember: Shantel und 7. Dezember: Guildo Horn. Club Bahnhof Ehrenfeld: 18. Februar: Island, 19. März: Zak Abel, 2. April: Yassin, 5. April: MC Fitti, 9. Mai: Sophie Auster.

Karten gibt es online unter: