Tiere : Viel tierischer Nachwuchs im Zoo

Das kleine Osterdorf Lampeshausen hat im Clemensdorf seine Pforten für Kaninchen, Meerschweinichen und Kücken geöffnet.

Neu geborene Zwergziegen. Meerschweinchen, Kaninchen, Moorschnucken und frisch geschlüpfte Hühner und Enten: Passend zu den Ostertagen wimmelt es auf dem Clemenshof im Kölner Zoo nur so vor Jungtieren. Mal schmiegen sie sich lammfromm an ihre Mütter, mal toben und spielen sie gemeinsam auf den verschiedenen Anlagen des 2014 eröffneten Bauern- und Streichelhofs im Zoo. Der Nachwuchs stammt von alten Haus- und Nutztierrassen, die heute schon fast verschwunden sind. Dazu gehören die Moorschnucken, die Zwergziegen, der Meißner Widder, die Pommernenten, die Diepholzer Gänse und der Bergische Schlotterkamm.

Der Zoo öffnet außerdem pünktlich zu den Feiertagen das traditionsreiche Osterdorf Lampeshausen mit hoppelnden Tieren zwischen frühlingsfrischem Blumenschmuck und liebevoll geschreinerten Miniatur-Fachwerkhäusern. Zoo-Mitarbeiter verschenken dort ab Ostersamstag gefärbte Bioeier – solange der Vorrat reicht. Am Ostersonntag startet um 11 Uhr ab Haupteingang zusätzlich die „Eier-Matinee“. Der Rundgang führt zu eierlegenden Tieren und informiert über diese. Das ist mit Sicherheit eine buchstäblich „runde Sache“ für die ganze Familie.

An allen Tagen der Osterferien werden außerdem kostenlose Rätsel an die Besucherkinder verteilt, die sie auf dem Weg eigenständig lösen können. Zur Belohnung nach gelöstem Rätsel können sich die Kinder einen Aufkleber oder ein Ausmalbild aussuchen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Führungen sind kostenlos (normaler Zooeintritt ist zu zahlen). Ein weiteres Highlight im Kölner Zoo ist die frisch installierte „Leo Cam“ mit Blick in die Wurfhöhle der beiden Anfang April geborenen Jungtiere bei den Persischen Leoparden. Der Zoo hat über die gesamten Ostertage von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Der Streichelzoo am Clemenshof ist täglich von 13.30 bis 17.30 Uhr geöffnet.

Direkt neben dem Zoo liegt die Station der Kölner Steilbahn

Die Kölner Seilbahn, direkt neben dem Haupteingang des Kölner Zoos gelegen, ist gut in die Saison gestartet. Bis zum Ende der Osterferien werden vermutlich die ersten 50.000 Fahrgäste in diesem Jahr verzeichnet worden sein. Auch am bevorstehenden langen Wochenende lockt die Seilbahn alle Kölner und ihre Gäste zum Ausflug über den Rhein. Dabei mischt sich der Osterhase am Ostersonntag und Ostermontag unter die Fahrgäste und verteilt süße Ostergrüße. Er besteigt einzelne Gondeln und schwebt mit jeweils bis zu drei Fahrgästen über das Rheintal. Gerne steht er dabei als Fotomotiv zur Verfügung.

Die Fahrgäste können täglich von 10 Uhr bis 17.45 Uhr an den beiden Stationen „Zoo“ und „Rheinpark“ in die Gondeln einchecken und die etwa 15 Minuten dauernde Hin- und Rückfahrt mit Kölns höchstem Verkehrsmittel genießen. Weitere Informationen unter

koelner-seilbahn.de

koelnerzoo.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung