Köln: Update/Unfall mit Tanklaster auf der A4: 15 Kilometer Stau

Köln : Update/Unfall mit Tanklaster auf der A4: 15 Kilometer Stau

Köln. Die A 4 bei Köln musste am Dienstagvormittag in beide Richtungen (Aachen und Olpe) nach einem schweren Unfall gesperrt werden. Kurz vor dem Autobahndreieck Heumar waren ein Tanklaster und ein Pkw zusammemngestoßen.

Eine 51-Jährige wurde lebensgefährlich, ein 66-Jähriger schwer, drei weitere Personen leicht verletzt. Der Verkehr staut sich - im abendlichen Berufsverkehr - noch auf einer Strecke von 15 Kilometern.

Laut Polizei besteht erhöhte Explosionsgefahr. Die Sperrung wird voraussichtlich bis in die frühen Abendstunden andauern. Autofahrer an der Unfallstelle sollen den Motor auszuschalten und nicht rauchen. Ansonsten empfiehlt die Polizei, den Unfallbreich weiträumig zu umfahren.

Kurz vor 10 Uhr war der 66-Jährige mit seinem Tanklastzug auf der A 4 in Richtung Olpe unterwegs gewesen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei musste er kurz vor dem Autobahndreieck verkehrsbedingt bremsen. Dabei verlor er vermutlich die Kontrolle über sein Gespann, das mit dem Pkw der 51-Jährigen kollidierte. Der Tanklastzug kippte daraufhin zur Seite.

Die Frau musste von der Feuerwehr aus ihrem Wagen befreit werden. Mit dem Rettungshubschrauber wurde sie in ein Krankenhaus geflogen. Die A 4 wurde in beide Richtungen zwischen dem Autobahnkreuz Gremberg und dem Autobahndreieck Heumar gesperrt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung