Unfall: 18-Jähriger stirbt auf Flucht vor der Polizei

Unfall : 18-Jähriger stirbt auf Flucht vor der Polizei

In der Nacht zu Dienstag ist ein junger Mann in Köln vor der Polizei geflüchtet, dabei verunglückte er tödlich. Die Beamten wollten das kaputte Licht des Mannes kontrollieren.

Eine Polizeistreife wollte einen Autofahrer gegen 2 Uhr in der Nacht zu Dienstag wegen seines kaputten Abblendlichtes am Niehler Ei in Köln anhalten.

Als die Beamten sich vor den Peugeot setzten, scherte der 18-Jährige nach rechts aus und flüchtete über Bremerhavener Straße in Richtung Rhein. Auf Höhe des Bahnübergangs an der Emdener Straße fuhr der Mann erst über eine Rote Ampel und verlor dann Kontrolle über sein Auto. Der Peugeot prallte gegen eine Steinmauer, der 18-Jährige wurde eingeklemmt.

Rettungskräfte konnten den Mann zwar aus dem Wrack befreien, er verstarb jedoch noch an der Unfallstelle.

Wie sich später herausstellte, war an dem nicht zugelassenen Peugeot ein gestohlenes Kennzeichen angebracht. Die Polizei Bonn hat aus Neutralitätsgründen die Ermittlungen übernommen.

Zum Unfallzeitpunkt betrug laut Polizei der Abstand zwischen dem verfolgenden Streifenwagen und dem Auto des 18-Jährigen etwa 300 Meter. Einen weiteren Anhalteversuch durch die Beamten vor dem Unfall gab des demnach nicht.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung