1. NRW
  2. Burscheid und Region
  3. Köln und Leverkusen

Fahrräder: Statistik Kölner steigen weiter aufs Rad um

Fahrräder : Statistik Kölner steigen weiter aufs Rad um

Köln steigt weiter auf das Fahrrad um: Im ersten Halbjahr dieses Jahres wurden an den elf Dauerzählstellen im Kölner Stadtgebiet insgesamt 5.682.732 Radfahrer gezählt. Im Vergleich zum annähernd gleich warmen und trockenen ersten Halbjahr 2018 bedeutet dies ein Anstieg um zwei Prozent.

Die am häufigsten frequentierten Zählstellen entsprechen den Spitzenreitern des Jahres 2018: Auf Platz eins steht dabei die Venloer Straße mit 915.974 Radfahrern (plus zwei Prozent), gefolgt von der Zülpicher Straße mit 785.707 (plus drei Prozent) sowie dem Neumarkt mit 720.715 (plus ein Prozent). Die prozentual höchste positive Veränderung ist an der Zählstelle Bonner Straße mit einem Anstieg von neun Prozent festzustellen. Auf der Bonner Straße nimmt gleichzeitig der Autoverkehr signifikant ab und ist im Zeitraum zwischen 2014 und 2018 um rund zwölf Prozent gesunken. An zweiter Stelle steht der Vorgebirgspark mit einem Plus von acht Prozent. Gründe für diesen Anstieg können die beiden im Februar dieses Jahres fertiggestellten Baumaßnahmen auf der Vorgebirgstraße und der Ulrichgasse sein. Die dortigen Umbauten zu kompletten Radverkehrsachsen finden bei den Radfahrern laut Stadt offensichtlich großen Anklang. Bedingt durch die Baustelle auf der Mülheimer Brücke ist linksrheinisch am Niederländer Ufer hingegen ein Rückgang von etwa drei Prozent zu verzeichnen (353.049). Auch wegen einer Baustelle und der damit verbundenen Sperrung eines Teils des Weidenwegs in Köln-Poll lässt sich der Rückgang von etwa vier Prozent auf 257.604 Radfahrer an der Messstelle Alfred-Schütte-Allee erklären, teilte die Stadt in einer Mitteilung mit. howa Foto: dpa