1. NRW
  2. Burscheid & Region
  3. Köln und Leverkusen

Adventszeit: Stadt für die Adventszeit gut gerüstet

Adventszeit : Stadt für die Adventszeit gut gerüstet

Trotz steigender Inzidenzzahlen erwartet Köln in diesem Jahr in der Vorweihnachtszweit eine große Zahl an Besuchern. Damit sich die Gäste und Kölner nicht nur wohl, sondern auch sicher fühlen, hat die Stadt ein Maßnahmenpaket geschnürt.

So setzt die Stadt in diesem Jahr zur Lenkung der Touristenbusse in der Adventszeit erstmalig das neue Konzept um. Ab heute und bis zum  23. Dezember ist der Parkplatz P22 an der Kölnmesse in Deutz der zentrale Busparkplatz für Reisebusse mit Besucher, die die Innenstadt und Weihnachtsmärkte besuchen wollen. Der Parkplatz ist von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Ein kostenloser Shuttlebus der KVB bringt Besucher vom Parkplatz zum Heumarkt und von dort wieder zurück. Der innerstädtische Bushalt an der Gereonstraße ist in der gesamten Zeit durchgehend geschlossen und es herrscht Halteverbot.

Für die Verkehrslenkung in der Altstadt sollen Verkehrskadetten die für den Verkehrsfluss neuralgischen Punkte in der Innenstadt an den Adventsamstagen regeln. Je nach Verkehrslage wird aus der neuen Verkehrs- und Tunnelleitzentrale optimierend in die Signalsteuerung eingegriffen und Sperrungen einzelner Fahrbeziehungen veranlasst. Zudem wird die Belegung der Parkhäuser jeweils aktuell auf den Anzeigetafeln des Parkleitsystems angezeigt. Zahlreiche Apps greifen auf diese Informationen zu. Durch zusätzliche Sperrungen wird deutlich gemacht, wenn ein Parkhaus ausgelastet ist. Darüber hinaus sind alle aktuellen Informationen zur Verkehrssituation in Köln online über den Verkehrskalender abrufbar.

Auf Variotafeln werden aktuelle Informationen für den Autoverkehr gegeben. Es werden Hinweise zu Staus, verkehrsbeeinträchtigenden Baustellen und Veranstaltungen sowie zu P+R-Plätzen angezeigt. Die Stadt rät dringend dazu, die Hinweise zu beachten und den Empfehlungen der Verkehrs- und Tunnelleitzentrale zu folgen. Autofahrer sollten sich laut Stadt unbedingt am Parkleitsystem orientieren. Die Gesamtkapazität aller an das Parkleitsystem angeschlossenen Parkhäuser beträgt mehr als 20.000 Stellplätze. Das Parkleitsystem gibt aktuelle Informationen zur Auslastung der vier Parkquartiere.

Auch der städtische Verkehrs- und Ordnungsdienst soll in der Advents- und Weihnachtszeit für einen geordneten Verkehrsfluss sowie Sicherheit und Ordnung sorgen. Gerade auf den stark frequentierten Ein- und Ausfallstraßen soll der Verkehrsfluss sichergestellt werden, um An- und Abfahrten zu und von den Weihnachtmärkten und Geschäftszentren zu erleichtern. „Zweite-Reihe-Parker“ behindern den Verkehr dort in besonderem Maße und müssen damit rechnen, dass ihre Fahrzeuge umgehend entfernt werden. Ein besonderes Augenmerk des Verkehrsdienstes gilt in diesem Jahr den neu eingerichteten Fahrradschutzstreifen. Autofahrer, die diese als Parkgelegenheit nutzen, müssen damit rechnen, dass ihre Wagen innerhalb kürzester Zeit kostenpflichtig abgeschleppt werden.

Zudem wird der städtische Ordnungsdienst an allen vier Adventssamstagen sowie am verkaufsoffenen Sonntag am 19. Dezember den Fußgängerstrom in der Fußgängerzone regeln. Sollte es auf der Hohe Straße zu voll werden, werden die Einsatzkräfte die Einkaufsmeile in eine Einbahnstraße für Fußgänger umwandeln.

Der Ordnungsdienst kontrolliert außerdem täglich alle großen Weihnachtsmärkte in der Innenstadt und in den Außenbezirken. Dabei werden 2G-Kontrollen durchgeführt und festgestellte Ordnungswidrigkeiten geahndet. Durch die Präsenz solle ebenfalls das Sicherheitsempfinden der Besucher gesteigert werden. Die Stadt hat alle Verkehrsinformationen für die Adventszeit im Internet zusammengefasst. Sie finden sich unter:

www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/verkehr/verkehrsinformationen-fuer-die-adventszeit