Klassik Sphärische Friedensklänge in der Trinitatiskirche

Köln · (step) In ein vielstimmiges Friedensgebet schließt der WDR-Rundfunkchor sein Publikum am 18. November ab 18 Uhr in der Kölner Trinitatiskirche am Filzengraben ein. Für das Programm im Zusammenklang mit den sphärischen Saxofonen vom Raschèr Saxophone Quartet entstanden eigens neue Arrangements großer Chorrepertoires und zeitgenössischer Werke in deutscher Erstaufführung.

Der WDR-Rundfunkchor kommt am 18. November zum Konzert in die Trinitatiskirche.

Der WDR-Rundfunkchor kommt am 18. November zum Konzert in die Trinitatiskirche.

Foto: WDR/Christian Palm

Geeint wird das Programm von der Hoffnung auf Frieden als Kerngedanken des Programms. Karten gibt es für 19 Euro über Köln-Ticket, das Konzert wird auch im Livestream auf dem Youtube-Kanal von WDR Klassik und im Radio bei WDR3 am 23. Februar um 20.04 Uhr zu erleben sein.

Mit „Amao omi“ – Georgisch für „Gegen den sinnlosen Krieg“ - ist das Klangerlebnis überschrieben. Die titelgebende Komposition des georgischen Komponisten Giya Kancheli verbindet sich in Ruhe und innerer Einkehr mit Werken von Arvo Pärt, Philipp Glass, Felix Mendelssohn Bartholdy und Johannes Brahms. Andreas von Zoelen hat Arvo Pärts „De profundis“ und Felix Mendelssohn Bartholdys „Verleih uns Frieden“ für gemischten Chor und Saxofonquartett adaptiert. Philipp Ahmann leitet den WDR-Rundfunkchor, Susanne Herzog moderiert das Konzert.

Als Profi-Ensemble mit rund 40 Sängerinnen und Sängern ist der WDR Rundfunkchor seit 1947 die „Stimme“ der WDR-Ensembles. Mit seiner Repertoire-Vielfalt in Perfektion und Spezialisierung auf innovative und anspruchsvolle Werke ist das Ensemble ein weltweit gefragter sinfonischer Chor. Beheimatet im Kölner WDR-Funkhaus in Köln, ist er zugleich fester Teil der Musikszene und der Chor-Community in NRW.

Das Spektrum des WDR-Rundfunkchors reicht von solistisch besetzter Vokalmusik über groß besetzten Oratorien und sinfonischen Repertoires mit Orchester, Filmmusik und Oper, oft in Zusammenarbeit mit den WDR-Orchestern und präsentiert in der eigenen A cappella-Reihe. Der Chor ist dabei in allen Musikepochen zu Hause, vom Mittelalter bis zu mehr als 150 Ur- und Erstaufführungen. Seit 76 Jahren vermittelt der WDR Rundfunkchor als singender NRW-Botschafter bewegende Chorerlebnisse zuhause und überall in der Welt, in Konzerten, Studioproduktionen und Auftritten in Radio und Fernsehen. So war er zu Gast bei den Berliner und Wiener Festwochen, den Salzburger Festspielen, der Biennale Venedig, dem Festival Musica in Straßburg und den BBC Proms in London. Tourneen führten das Ensemble nach New York, Zürich, Mailand, Paris, London, Athen, Rom, Brüssel, Genf, Jerusalem, Tel Aviv, Boston, Cleveland, Washington, Osaka, Tokio, Kairo, Alexandria und nach China.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort