FC : Sparkassen bleiben FC-Premiumpartner

Eine vertrauensvolle und kontinuierliche Zusammenarbeit mit seinen Partnern bildet das Fundament für eine stetige Weiterentwicklung des Vereins. Deshalb setzt der Verein über alle Partnerebenen hinweg auf langfristige Partnerschaften – zwei Beispiele sind die bereits seit vielen Jahren bestehenden Kooperationen mit den FC-Premiumpartnern Kreissparkasse Köln und Sparkasse Köln/Bonn, deren Verträge nun bis 2023 verlängert wurden.

Die Sparkassen unterstützen den Verein in vielen Bereichen – etwa beim Bezahlen mit FC-Karte und Smartphone im Rhein-Energie-Stadion und in der Förderung der Jugendarbeit, auf die der FC besonderen Wert legt. 

„,Mer stonn zo dir’ – der Refrain der FC-Hymne ist auch in den nächsten zwei Jahren unser Leitspruch. Als Partner des 1. FC Köln seit über 60 Jahren freuen wir uns auf eine gute gemeinsame Zeit – mit vielen sportlichen und wirtschaftlichen Erfolgen, ausverkauftem Stadion und begeisterten Fans“, sagt Ulrich Voigt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Köln/Bonn. Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender bei der Kreissparkasse Köln, ergänzt: „Der 1. FC Köln ist auch über die Domstadt hinaus in den Landkreisen für viele Menschen eine Herzensangelegenheit. So wie viele unserer Kunden stehen wir dem FC seit vielen Jahren verlässlich zur Seite und unterstützen ihn gerne auch weiterhin.“

Die Kreissparkasse Köln, die Sparkasse Köln/Bonn und der FC arbeiten im Zuge der Partnerschaft gemeinsam stetig daran, Bezahlvorgänge für die Fans so einfach wie möglich zu gestalten. Seit Beginn der Spielzeit 2021/22 hat der FC das Bezahlen im Rhein-Energie-Stadion komplett auf bargeldlose Bezahlvorgänge umgestellt. 

Den Anfang machte 2017 das Bezahlverfahren Bluecode. Die Payment-Lösung bietet den Fans mit der Bezahlung per Handy eine bequeme Alternative zu Bargeld oder Kartenzahlung. Stadionbesucher können Speisen und Getränke per Smartphone direkt über die FC-App bezahlen – und zwar an jeder Kasse in jedem Kiosk im Stadion. Die Sparkassen unterstützen den FC bei der neuen Technik, die auch von Kunden anderer Kreditinstitute genutzt werden kann. 

Das in der App installierte Bezahlverfahren erstellt bei Aufruf einen Barcode, der einfach an der Kasse gescannt wird und damit den Bezahlvorgang auslöst. Der Betrag wird anschließend vom Girokonto des Käufers abgebucht. Bluecode ist plattformunabhängig und kann sowohl mit Android- als auch iOS-Geräten genutzt werden – die Bezahlmethode ist dabei sehr sicher, da für jede einzelne Zahlung ein neuer Bluecode erstellt wird. Zu keiner Zeit werden die persönlichen Daten des Nutzers gespeichert. 

Mittlerweile können die Fans auch mit der im Smartphone hinterlegten Giro- oder Kreditkarte bezahlen. Die Kreissparkasse Köln und die Sparkasse Köln/Bonn ermöglichten mit ihren Verbundpartnern der Sparkassen-Finanzgruppe als erste Institutsgruppe das mobile Bezahlen per Handy für alle Kunden – ganz gleich, welches Gerät sie nutzen. Die Kassensysteme im Stadion wurden nach und nach entsprechend aufgerüstet. So kann nun jeder Fan auf die jeweils bevorzugte Art und Weise bezahlen. „Die Kreissparkasse Köln und die Sparkasse Köln/Bonn sind zwei Partner, die uns seit Jahren in guten wie in schweren Zeiten treu zur Seite stehen. Wie wichtig eine solche Verlässlichkeit ist, haben wir während der Pandemie gemerkt, als die beiden Häuser uns in allen finanziellen Fragen durch die Krise manövriert haben“, sagt FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle. „Auch beim Thema Digitalisierung bauen wir gerne auf ihre Expertise. So waren wir der erste Bundesligist, der seinen Fans das mobile Bezahlen im Stadion und den Fanshops ermöglichte.“