Lesen : Buch-Tipp: Blick in die Abgründe eines Konzerns

In seinem neuen Köln-Krimi begibt sich Heinrich Bischoff in die Welt der großen Versicherungsunternehmen.

Dort wurde er Opfer einer Intrige, die von den Führungskreisen inszeniert wurde. Das Ganze eskaliert und Bassinger schießt plötzlich während einer außerordentlichen Betriebsversammlung auf den Vorstandsvorsitzenden und zwei seiner Vorstandskollegen. Nach der Tat erkennt Bassinger, dass er gezielt in die Krise getrieben worden war und begeht schließlich im Gefängnis Selbstmord. Nun droht seiner Witwe eine Verurteilung vor Gericht.

Die Verteidigung übernimmt der Rechtsanwalt Rainer Seeger, der schon Johann Bassinger vor Gericht vertreten hatte. Er hofft das Ganze, als einen Unfall mit Todesfolge und einer Bewährungsstrafe für seine Mandantin enden zu lassen. Doch Lore Bassinger will dem Juristen ihre Geschichte erzählen und bringt sich damit in die Gefahr, als Mörderin verurteilt zu werden.

Wenn aus dem Liebhaber
der Verräter wird

Denn der tote Betriebsratschef spielte in ihrem Leben eine wichtige Rolle. Er war Freund der Familie und er war auch der frühere Geliebte von Lore Bassinger. Dabei hatte er von Anfang an ein falsches Spiel gespielt und war maßgeblich für den Tod von Johann Bassinger verantwortlich. Genügend Gründe für die Witwe, seinem Leben gezielt ein gewaltsames Ende zu setzen. Doch die erhofft sich von Treffen mit ihrem Anwalt noch deutlich mehr.

Aufmerksam auf die Geschichte um den toten Karl Krapps wird auch der erfahrene Kölner Journalist Semi Brandt, der über die merkwürdige Todesanzeige stolpert und der sich noch mehr über eine kleine, anonym aufgegebene Anzeige ein paar Seiten wundert. Schnell erkennt der Reporter, dass hier eine Sensationsgeschichte, mit der er auf die Seite Eins kommen könnte, auf ihn wartet.

Er beginnt mit der Recherche und erkennt schnell die unheimlichen Machenschaften, die sich in dem traditionsreichen Kölner Versicherungskonzern abspielen und die ihre ersten Todesopfer bereits gefordert hatten. Eine Chance diese aufzudecken, erkennt Brandt schon bei der Bilanzpressekonferenz, die er bei der Titanus-Versicherung besucht. Mit einem großen Skandalauftritt präsentiert sich Brandt und erregt damit auch das Interesse einer Informantin, die ihn in die Abgründe des Unternehmens blicken lassen will. So erscheint schon bald der erste Artikel und der Konzern reagiert ausgesprochen nervös.

Der neue Köln-Krimi „Die Macht der Armseligen“ von Heinrich Bischoff ist eine spannende Geschichte, die menschliche mit wirtschaftlichen Abgründen vereint. Sowohl Anwalt Seeger als auch Journalist Brandt stellen sich dieser Herausforderung.

Heinrich Bischoff: Die Macht der Armseligen, CMZ-Verlag, 200 Seiten, 12,95 Euro