Kultur: Sommerserenaden in der Kirche Witzhelden

Kultur : Sommerserenaden in der Kirche Witzhelden

Ab dem 28. Mai startet die diesjährige Konzertreihe mit insgesamt vier Veranstaltungen im Höhendorf.

Die Sommerserenaden in Witzhelden haben Tradition. Am 28. Mai startet die diesjährige Konzertreihe in der evangelischen Kirche des Höhendorfes. Insgesamt gibt es vier Konzerte, die jeweils an einem Dienstag stattfinden. Drei beginnen um 19 Uhr, Einlass ist dann um 18.30 Uhr. Das Konzert am 9. Juli beginnt um 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr). Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei, um Spenden für die Sommerserenaden wird gebeten. Veranstaltet wird die Konzertreihe von der Stadt Leichlingen.

Los geht es am 28. Mai mit dem Trio con Abbandono, zu dem Anne-Lise Cassonnet (Akkordeon), Claudia Iserloh (Klarinette) und Beate Müller (Violoncello) gehören. Sie gründeten 2006 das Trio con Abbandono, ein „Trio mit Hingabe“, dessen Name Programm ist. Das Ensemble mit der ungewöhnlichen Klangkombination der Instrumente Klarinette, Akkordeon und Violoncello bietet eine Fülle von Klangfarben, die das Ensemble anhand eines breit gefächerten Repertoires quer durch die Musikgeschichte demonstriert. Mit leidenschaftlicher Spielfreude, Charme und Humor berühren sie ihr Publikum. Egal, ob das Trio einen schwungvollen argentinischen Tango präsentiert, mit Neuer Musik Akzente setzt, allseits bewährte Klassiker vorträgt oder mit mitreißender Klezmer-Musik das Publikum in seinen Bann zieht.

Weiter geht es in der Konzertreihe am 11. Juni mit SchalluSie, einem Frauen a-cappella-Ensemble mit Simonetta Dibbern, Silvia Engels, Beate Gehring, Ulrike Schäfer und Elke Schneider. SchalluSie - Hinter diesen klangvollen Rollladen stecken fünf Frauen, die nur ein einziges Instrument brauchen: ihre Stimme. Zu hören ist Vorder- und Hintergründiges sowie Jazziges und Schmalziges. Von Swing über Balladen, bis hin zu Rap und Blues reicht die musikalische Spannweite von SchalluSie. Zu sehen sind fünf Frauen, die mit Witz und Charme ihr Publikum zu unterhalten wissen. Grund genug, die Ohren zu spitzen und einen Blick durch die Lamellen zu riskieren. Seit 1995 bereist und bereichert SchalluSie die a-cappella Musikszene.

Das dritte Konzert gibt es am 25. Juni mit Alpcologne. Zum Trio gehören Victoria Riccio (Gesang /Kazoo), Mitch Hoehler (Alphorn) und Ebasa Pallada (Alphorn / Flöte). Zwei Alphörner und eine ausdrucksstarke Frauenstimme entführen mit viel Kreativität und Witz in einen Kosmos aus globalen Klängen und musikalischen Abenteuern. Ob Eigenkompositionen oder einzigartige Neuinterpretationen: Es ist unbeschreiblich, was diese drei musikalischen Tausendsassas aus ihrer Fantasie und ihren Ur-Instrumenten machen. Alpcologne kreiert die Rhythmen, Melodien und Harmonien seiner Kompositionen mit Naturtönen. Kombiniert mit der Ausdrucksmöglichkeit und melodischen Beweglichkeit der Stimme der italo-amerikanischen Sängerin Victoria Riccio entsteht facettenreiche Weltmusik – mit Jazzelementen, alpinen Klängen, Folk, Latin und sogar Alphorn-Beatboxing.

Zum Finale am 9. Juli kommen d’acCHORd unter der Leitung von Niklas Genschel nach Witzhelden. Ursprünglich trafen sich im Jahr 2013 nur eine Gruppe Kölner Freunde zum Singen. Mittlerweile zählt „d’acCHORd“ 40 Mitglieder, die für ihre lockeren, abwechslungsreichen, aber auch anspruchsvollen Arrangements bekannt sind. Gelegentlich improvisiert der Chor und zeigt sein Können auch auf den Kölner Straßen. Dann dürfen auch aktuelle Hits wie „Chandelier“ von Sia oder Reggae-Klassiker wie „Play Play“ von Bob Marley nicht fehlen. Zum Repertoire zählen sonst aber auch Rocksongs oder Blues, die Chorleiter Niklas Genschel mit viel Enthusiasmus umsetzt. Bei zahlreichen Auftritten hat „d’acCHORd“ schon bewiesen, dass er sein Publikum mitreißen kann und eine große Fangemeinschaft in und um Köln hat.

Mehr von Westdeutsche Zeitung