So war das Konzert von Herbert Grönemeyer in Köln

Konzert in Köln : Grönemeyer trifft das kölsche Herz

Zehn Jahre hat Herbert Grönemeyer mal in Köln gelebt. Und der Auftaktsong „Sekundenglück“ ist noch nicht zu Ende, da hat der Sänger die 16.000 Menschen in der ausverkauften Kölner Lanxess-Arena schon im Sturm erobert.

Die „rheinisch-westfälische Mischung“, wie er sich selbst bezeichnet, liefert am Mittwochabend beim ersten von zwei Auftritten in der Domstadt ein zweieinhalbstündiges musikalisches Kraftpaket mit 32 Stücken ab, davon elf von seinem neuen Album „Tumult“.

Dass der 62-Jährige das kölsche Herz trifft, hat auch ganz viel mit seinem energiegeladenen Auftritt zu tun. Verausgabung und Hingabe gehen bei Grönemeyer Hand in Hand. Manchmal scheint es, er wisse trotz Bühne und Laufsteg gar nicht wohin mit seiner Energie. Getragen von seiner großartigen neunköpfigen Band (unter anderem mit „Bläck Fööss“-Musiker Pit Hupperten als Backgroudsänger), rennt, singt, spielt und tanzt sich Grönemeyer durch durch das Anderthalb-Stunden-Set, das dann in bekannter Manier mit drei Zugabenblöcken noch um eine Stunde verlängert wird.

Überraschende Licht- und Leinwandeffekte geben dem Konzert eine moderne Anmutung, die vergessen lässt, dass Grönemeyer seit seinem Album „4630 Bochum“ schon 35 Jahre zu den prägenden Musikern des Landes gehört. Jung ist auch sein Publikum nicht mehr. Aber der Sänger entlässt es gegen 23 Uhr mit dem Gefühl in die Nacht: Die beste Zeit kann noch kommen.

Das war die Setlist in Köln

1. Sekundenglück

2. Bist du da

3. Und immer

4. Kopf hoch, tanzen

5. Taufrisch

6. Bochum

7. Männer

8. Was soll das

9. Vollmond

10. Mein Lebensstrahlen

11. Halt mich

12. Stück vom Himmel

13. Doppelherz / Iki Gönlüm (mit BRKN)

14. Fisch im Netz

15. Fall der Fälle

16. Mensch

17. Alkohol

18. Bleibt alles anders

19. Der Held

20. Morgen

1. Zugabeblock

21. Der Weg

22. Flugzeuge im Bauch

23. Musik nur, wenn sie laut ist

2. Zugabeblock

24. Oh wie ist das schön

25. Land unter

26. Demo (Letzter Tag)

27. Zeit, dass sich was dreht

3. Zugabeblock

28. Warum

29. Lebe mit mir los

30. Mambo

31. Moccaaugen

32. Immerfort

Mehr von Westdeutsche Zeitung