Unicef: Simultan-Theater an 100 Orten - auch in Köln

Unicef : Simultan-Theater an 100 Orten - auch in Köln

Das „Theater der 10.000” findet heute Mittag auf dem Roncalliplatz statt.

Heute findet an 100 Orten in Deutschland mit je rund 100 Teilnehmern das „Theater der 10.000“ statt - auch auf dem Roncalliplatz in Köln. Mit dieser Aktion möchte Unicef ein Zeichen für eine bessere Zukunft setzen. In Köln sind bereits über 100 Teilnehmer angemeldet.

Das „Theater der 10.000“ ist die bisher größte bundesweite Performance im öffentlichen Raum, die zum Dialog und zum aktiven Mitgestalten der Gesellschaft auffordern will. „Das Besondere an dieser Theateraufführung ist, dass man weder Vorerfahrung noch schauspielerisches Talent braucht. Und proben muss auch niemand”, erklärt Kimberly Colegrove von der ehrenamtlichen Unicef-Gruppe Köln. „Die Teilnehmer müssen nur ihr Smartphone mit Kopfhörern mitbringen.”

Auf den Smartphones der Teilnehmer startet simultan um 12.19 Uhr an allen Orten in Deutschland das Theaterstück samt Regieanweisungen als Audiodatei. So entsteht an 100 Orten mit 100 Menschen eine synchrone Darbietung. Die Teilnehmer werden dabei zu Zeitreisenden aus einer Zukunft, in der Kriege, Krisen und Umweltkatastrophen die Erde beinahe zerstört haben, weil es niemand zuvor verhindert hat. Im Jahr 2019 ist es noch nicht zu spät, um die Weichen neu zu stellen und für eine bessere Zukunft zu sorgen - die Teilnehmer der Theateraktion spielen dabei eine wichtige Rolle.

„Es ist höchste Zeit zu handeln. Unsere Erde soll ein bewohnbarer Ort bleiben, jedes Kind soll eine friedliche und lebenswerte Zukunft vor sich haben“, erklärt Colegrove die Idee hinter der Aktion. „In ganz Deutschland erleben Menschen, die sich zuvor noch nicht begegnet sind, das Verbindende der Gemeinschaft und die Kraft zur Veränderung.” So haben die ehrenamtlichen Unicef-Gruppen die Theateraktion an prominenten Plätzen in ihren Städten organisiert wie zum Beispiel auf dem Gendarmenmarkt in Berlin, um mit der Aktion Aufmerksamkeit zu generieren. „In Köln haben sich über 100 Menschen für die Aufführung auf der Domplatte angemeldet“, freut sich Colegrove über die Resonanz.

Initiiert wurde das Projekt von Unicef und ist Höhepunkt und zugleich Abschluss der Unicef-Kampagne #kindheitbrauchtfrieden für Kinder im Krieg und auf der Flucht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung